LKH erzielt Millionenauftrag für Herstellung von Luftfeder-Komponenten

Das Werk in Heiligenroth verfügt über einen hohen Automatisierungsgrad durch Robotertechnik – Voraussetzung für die Produktion von Hightech-Bauteilen für die Automobilindustrie.
Quelle: LKH Kunststoffwerk Heiligenroth GmbH & Co. KG

Großauftrag für LKH Kunststoffwerk…

Gute Nachrichten für LKH: Das Kunststoffwerk in Heiligenroth hat im Mai den Zuschlag für einen Großauftrag über mehrere Millionen Euro erhalten. Das Unternehmen der Friedhelm Loh Group wird ab 2022 Luftfeder-Komponenten für einen Premium-Hersteller in der Automobilbranche über eine Laufzeit von acht Jahren herstellen.

Bereits bei der Entwicklung der hochkomplexen Bauteile hat LKH seine Kunststoff-Kompetenz eingebracht – von Machbarkeits­analysen bis zu kostentechnischen Optimierungen. Gefertigt werden die Hightech-Bauteile in einem Hybridverfahren in vollautoma­tisierten und digitalisierten Produktionszellen im Werk Heiligenroth. Dabei werden in einem einzigen Prozessschritt Aluminium­flansche der Luftfeder-Systeme per Kunststoffspritzguss zu einem Verbundmaterial vereint.

„Wir haben mit unserem Kunden neue technische Lösungen erarbeitet und umgesetzt. Die eng tolerierten Kunststoff-Bauteile verfügen über komplex-asymmetrische Geometrien. Daher waren Werkzeugkonstruktion und Prozesssimulation anspruchsvoll. Wir freuen uns, dass LKH wieder einmal seine Kompetenz als Entwicklungspartner für Kunststoffbauteile für die Automobilindustrie unter Beweis stellen konnte“, sagt Volker Hindermann, Geschäftsführer von LKH.

Der Kunststoff-Spezialist produziert seit 2009 Luftfeder-Bauteile für die Fahrzeugindustrie. Diese ermöglichen statt der traditionellen Feder-Dämpfersysteme in PKW das Einstellen eines individuell angenehmen Federungsprofils. Zudem können Luftfedern die Fahrsicherheit leistungsstarker Premiumfahrzeuge nachhaltig erhöhen – bei mehreren Kilogramm Gewichtseinsparung je Fahrzeug.

LKH Kunststoffwerk Heiligenroth

Die LKH Kunststoffwerk Heiligenroth GmbH & Co. KG entwickelt und fertigt am hochmodernen Standort in Rheinland-Pfalz eine breit gefächerte Kunststoff-Produktpalette für Kunden der Märkte Automotive, Elektrotechnik & Elektronik, Fabrikausrüstung sowie Transportverpackung. Die wichtigsten Technologien des Unternehmens sind die Baugruppenmontage und der thermoplastische Spritzguss (z. B. Hybridtechnik, Mehrkomponentenspritzguss).

Die LKH Kunststoffwerk Heiligenroth GmbH & Co. KG wurde 1983 gegründet und gehört zur inhabergeführten Friedhelm Loh Group mit Sitz in Haiger, Hessen. Die Unternehmensgruppe ist mit 12 Produktionsstätten und 96 internationalen Tochtergesellschaften weltweit präsent. Die Friedhelm Loh Group beschäftigt 12.100 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von 2,6 Milliarden Euro. Zum 13. Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2021 als Top-Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2021 zum fünften Mal in Folge zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.lkh-kunststoff.de oder unter www.friedhelm-loh-group.com.

LKH Unternehmenskommunikation
Dr. Carola Hilbrand
Tel: 02772/505-2527
E-Mail: hilbrand.c@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

www.rittal.de

Media Contact

Hans-Robert Koch
Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gene des sechsten Sinns

Ohne sie wäre gezielte Bewegung unmöglich: Nur dank spezieller Sensoren in den Muskeln und Gelenken weiß das Gehirn, was der Rest des Körpers tut. In „Nature Communications“ beschreibt ein Team…

Künstliche Intelligenz für die Lymphom-Diagnostik

Die Universität Kiel und das UKSH ist an einem interdisziplinären Projekt beteiligt, das die digitale Analyse von mikroskopischen Bildern erprobt und prüft, ob künstliche Intelligenz molekulare Analysen ersetzen kann. Die…

Immunbooster hilft bei viralen Atemwegserkrankungen

Zentrum für Klinische Studien (ZKS) bringt Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die praktische Anwendung. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist deutschlandweit eine der führenden Einrichtungen in der Impfstoff-Forschung. Bevor neue…

Partner & Förderer