Leistungsfähige Hörgeräte dank modernster Innovationen

(Quelle: pixabay.com / © 15169884)

Glücklicherweise sind die Tage, in denen Menschen ihrer Schwerhörigkeit ausgeliefert waren, längst vorüber. Durch zahlreiche Innovationen in den letzten Jahrzehnten haben sich die Geräte zur Verbesserung des Hörvermögens stark weiterentwickelt, sodass inzwischen nicht nur die Funktionen erstaunlich gut sind, sondern auch der Tragekomfort und das Aussehen der Geräte.

Die Geschichte der Hörgerätetechnik

Schon vor tausenden von Jahren versuchten die Menschen durch den Einsatz verschiedenster Hilfsmittel das Hörvermögen zu verbessern. Dabei wurde beispielsweise die Hand oder ein Horn zur Bündelung der Schallwellen verwendet, sodass sich die Kommunikationsqualität verbessert. Wegen des damaligen Mangels an Wissen über das Hörorgan waren die verwendeten Hilfsmittel noch recht ineffektiv, aber dies änderte sich, sobald mehr Informationen durch wissenschaftliches Arbeiten zusammengetragen werden konnten. Anhand von Relikten aus dem 19. Jahrhundert konnte festgestellt werden, dass sich Personen mit einer Schwerhörigkeit oftmals für diese Einschränkung geschämt haben, da die verwendeten Hörrohre in einigen Fällen als andere Utensilien getarnt wurden.

Im Jahr 1875 gab es einen weiteren Innovationssprung durch ein Hörgerät, das sich dem individuellen Hörvermögen anpassen kann, indem sich durch einen verschiebbaren Kolben unterschiedliche Schallverstärkungen einstellen ließen. Nach dem Zweiten Weltkrieg ergaben sich durch die Erfindung des Transistors weitere neue Möglichkeiten in der Hörgerätetechnik, sodass eine voranschreitende Miniaturisierung ermöglicht wurde. Die Geräte wurden somit immer kleiner und trotzdem effizienter und in Kombination mit der Digitalisierung, die nach dieser Zeit folgte, können inzwischen effektivste Hörgeräte selbst für Personen mit starker Einschränkung des Hörvermögens angeboten werden. Zudem haben sich die Hörgeräte Preise stark verringert, sodass sie kein Luxusartikel mehr sind, die nur besonders wohlhabenden Personen zu Verfügung stehen. Sie sind ein alltäglicher Bestandteil des Lebens geworden und die Kosten werden auch in den meisten Fällen von der Krankenkasse teilweise übernommen.

Modernste Funktionen und Eigenschaften

Im Alltag sind Menschen ständig verschiedensten Geräuschen ausgesetzt, die normalerweise mit Hilfe des Hörorgans gefiltert werden, sodass eine Fokussierung auf das Wesentliche möglich ist. Diese komplexe Funktion können die modernen Hörgeräte inzwischen durch die Verwendung spezieller Hörprogramme übernehmen, sodass störende Geräusche automatisch herausgefiltert werden. Andere Geräusche, wie z.B. das Gesagte des Gegenübers, können klar und deutlich wahrgenommen werden, sodass eine problemlose Kommunikation selbst in einer unruhigen Umgebung möglich ist.

Durch weitere Ausstattungen kann die Funktionalität des Geräts bei Bedarf noch weiter erhöht werden. So kann das Hörgerät beispielsweise direkt mit dem Smartphone oder anderen Geräten verbunden werden, sodass z.B. Musik auf dem Hörgerät abgespielt wird oder mit Hilfe bestimmter Apps das Gesprochene übersetzt wird. Auch im Bereich der Akkus kam es zu zahlreichen Fortschritten, da sie darüber entscheiden, wie lange das Gerät benutzt werden kann. Auch hierbei stehen dem Betroffenen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Einige Modelle können beispielsweise besonders leicht wieder aufgeladen werden, sodass das Gerät bei Bedarf immer zur Nutzung bereit ist.

Diese Aspekte stellen nur einen Bruchteil der gegenwärtigen Hörgerätetechnik dar. In Zukunft wird das Hören mithilfe von Hörgeräten immer vernetzter und fortschrittlicher, sodass Menschen mit einem eingeschränkten Hörvermögen immer seltener durch das vorhandene Problem im Leben eingeschränkt werden.

Fazit

Eine Schwerhörigkeit kann dank modernster Innovationen in der Hörgerätetechnik hervorragend durch das Tragen eines Hörgerätes behandelt werden. Die Geräte passen sich dabei an das individuelle Hörvermögen an, sodass genau die Bereiche ausgeglichen werden können, die für die jeweilige Person problematisch sind. In diesem Fall ist eine problemlose Kommunikation mit anderen und ein allgemein normales Leben möglich, sodass die Einschränkung vollständig durch das Hörgerät kompensiert wird. Schwerhörige werden somit wieder vollständig ins Leben integriert und müssen keine Unannehmlichkeiten aufgrund der Einschränkung erfahren. Auch das Design und der Tragekomfort machen es Betroffenen besonders leicht sich an das Gerät zu gewöhnen und dies als positiven Begleiter ihres Lebens anzusehen. Somit kann verhindert werden, dass sich Personen mit eingeschränktem Hörvermögen aufgrund mangelnder Behandlungsmöglichkeiten und der daraus resultierenden Hoffnungslosigkeit isolieren und nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, weil sie Kommunikationsprobleme befürchten.

Media Contact

Presseteam
Onlinehoergeraet.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Staphylokokken sich gegen Antibiotika schützen

Das Hautbakterium Staphylococcus aureus entwickelt oft Antibiotika-Resistenzen. Es kann dann schwer zu behandelnde Infektionen verursachen. Forschende der Universität Bonn haben aufgeklärt, wie raffiniert sich ein bestimmter Staphylococcus aureus-Stamm gegen das…

Auf der Jagd nach Hyperkernen

Der WASA-Detektor bei GSI/FAIR… Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut. In der kommenden Experimentierzeit der FAIR-Phase 0 in 2022 sollen damit am Fragmentseparator FRS sogenannte…

Eine Gefahr für die Ostsee?

Langzeitentwicklung der Belastung durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) sind weit verbreitete, hochgiftige und oft krebserregende Umweltschadstoffe. Marion Kanwischer vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) und ihr Team…

Partner & Förderer