ERP-Spezialist HS: Digitale Personalakte war Topthema auf Zukunft Personal und IT & Business

Unternehmen wünschen sich effizientere Personalverwaltung
Die Messegespräche haben nach Angaben von HS gezeigt, dass die umständlichen Ablage- und Suchprozesse und steigenden Archivkosten in der Personalverwaltung vielen Arbeitgebern ein Dorn im Auge sind. „Auch die Personaler in kleinen und mittelständischen Firmen möchten sich nicht länger über ineffiziente Prozesse ärgern und wichtige Themen wie die Personalentwicklung aus ständigem Zeitmangel vernachlässigen“, sagt Kai Eickhof, der Leiter des Produktmanagements und Marketings bei HS. Mit der digitalen Personalakte lasse sich die Verwaltung schnell zukunftsfest machen.

Gestiegene Nachfrage nach digitaler Personalakte
„Schon in den Vorjahren hatten sich viele Messebesucher für unsere Lösung interessiert, in diesem Jahr ist die Nachfrage jedoch noch einmal massiv gestiegen“, berichtet Eickhof. Er führt die positive Entwicklung nicht zuletzt darauf zurück, dass HS den Markt seit einigen Jahren gezielt über die Vorzüge der elektronischen Lösung informiert. „Die Botschaft ist mittlerweile offensichtlich angekommen“, so Eickhof. Dies zeige sich auch daran, dass die digitale Personalakte nicht nur auf der Fachmesse „Zukunft Personal“, sondern auch auf der breiter aufgestellten „IT & Business“ das Gesprächsthema Nummer eins am Messestand des Herstellers war.

Weitere Informationen zur Digitalen Personalakte von HS sind unter www.hamburger-software.de/personalakte erhältlich.

Kontakt
Johannes Tenge, Pressesprecher
HS – Hamburger Software GmbH & Co. KG
Überseering 29 · 22297 Hamburg
+ 49 40 632 97 344
presse@hamburger-software.de

Media Contact

Johannes Tenge HS - Hamburger Software GmbH & Co. KG

Weitere Informationen:

http://www.hamburger-software.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

16 Millionen Euro für photonische Quantenprozessoren

BMBF-Projekt PhotonQ vereinigt sieben Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie Industriepartner. Quantencomputer sollen einmal in hohem Tempo Problemstellungen lösen, die für klassische Computersysteme nicht bearbeitbar sind. Bis die Rechner jedoch praxistauglich werden,…

Verkehr emittiert viele kleinste Partikel

Forscher des Helmholtz-Zentrums Hereon haben im vergangenen Jahr Luftmessungen an verschiedenen verkehrsrelevanten Orten in Hamburg vorgenommen und dazu Modellierungen für die ganze Stadt erstellt. Das Ergebnis: Die Belastung durch ultrafeine…

Verschränkt und verschlüsselt

Der Physiker Dr. Tobias Huber forscht an den Grundlagen der Quantentechnologie. Dafür erhält er vom Bundesforschungsministerium knapp fünf Millionen Euro. Quantenkommunikation und Quantencomputer: An diesen Zukunftsthemen forscht Dr. Tobias Huber…

Partner & Förderer