Siemens liefert H-Klasse Gasturbinen für GuD-Kraftwerk Valle de México II

Siemens liefert erneut H-Klasse-Kraftwerkstechnologie nach Mexiko. Die Komponenten werden in der neuen Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Anlage mit dem Namen 298 CC Valle de México II installiert. Das mit Erdgas betriebene Kraftwerk wird eine installierte Leistung von 615 Megawatt (MW) haben.

Die Anlage liegt im Stadtgebiet von Acolman in der Metropolregion Mexiko-Stadt. Auftraggeber ist ein Konsortium aus drei Unternehmen: Cobra Instalaciones y Servicios und Initec Energía aus Spanien sowie Avanzia Instalaciones aus Mexiko. Die kommerzielle Inbetriebnahme ist für Dezember 2017 vorgesehen.

Der Lieferumfang von Siemens umfasst zwei Gasturbinen des Typs SGT6-8000H, eine SST6-5000-Dampfturbine, drei SGen-1000A-Generatoren und das Leittechniksystem SPPA-T3000. Darüber hinaus liefert das Unternehmen Hilfsanlagen, Ersatzteile sowie Spezialwerkzeuge und leistet technische Unterstützung beim Bau und der Inbetriebnahme der Anlage.

„Dieser zweite Auftrag aus Mexiko für unsere hocheffiziente Gasturbine der H-Klasse zeigt einmal mehr, dass unsere Kunden auf kosteneffiziente, zuverlässige und nachhaltige Stromerzeugung Wert legen. Wir freuen uns, einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Energieziele in Mexiko leisten zu können“, sagte José Aparicio, Vice President der Siemens Division Power and Gas für die Region Lateinamerika.

Die Gasturbinen, Generatoren sowie die Dampfturbine werden im Siemens-Werk Charlotte, USA, hergestellt.

Bislang hat Siemens weltweit 74 H-Klasse-Gasturbinen verkauft und ist nun in den größten Energiemärkten vertreten: West- und Osteuropa, Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Die Flotte der H-Klasse-Maschinen hat bereits mehr als 3.700 Starts und über 160.000 Betriebsstunden erreicht. Damit ist die Turbine die erfolgreichste Gasturbine dieser Effizienzklasse auf dem Weltmarkt.

Bereits im Mai dieses Jahres hat Siemens zwei SGT6-8000H-Gasturbinen sowie zwei Generatoren nach Mexiko geliefert. Die Komponenten werden im Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerk Empalme I im Staat Sonora eingebaut.

Informationen zur Division Power and Gas finden Sie unter www.siemens.com/ueber/power-gas

Informationen zum Thema Gasturbinen unter www.energy.siemens.com/hq/de/fossile-stromerzeugung/gasturbinen

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2015100040PGDE

Ansprechpartner
Frau Kerstin Schirmer
Division Power and Gas
Siemens AG

Freyeslebenstr. 1

91058 Erlangen

Tel: +49 (9131) 18-83481

kerstin.schirmer​@siemens.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close