Neue Einwegkapsulen mit Fluorodyne® EX EDF Sterilfiltermembran

Sie werden wahlweise in gammakompatibler oder vorsterilisierter Form als In-Line oder T-Variante angeboten und ergänzen das bereits in zahlreichen Anwendungen etablierte 10-Zoll Format.

Kleenpak Nova Kapsulen können direkt in Pall AllegroTM Einwegsysteme integriert werden. Sie sind für den Einsatz in der Produktion mit mittleren bis hohen Prozessvolumina (100 bis über 1000 Liter) geeignet und kommen oftmals im Anschluss an Aufskalierungsstudien mit kleineren Kleenpak-Kapsulen oder 47-mm-Scheiben zum Einsatz.

Prozessentwickler haben nun erstmals die Möglichkeit zur Konzeption größerer Einwegsysteme, die die Integration einer vorsterilisierten Filterkomponente mit großer Filterfläche und hoher Kapazität erfordern.

Fluorodyne EX EDF Sterilfilter mit 0,2 µm Membran eignen sich besonders zur Sterilfiltration von Zellerntematerial und anderer biologischer Prozessflüssigkeiten, für die beste Leistungsdaten hinsichtlich Durchflussrate und Filterstandzeit gefordert sind.

Die Filter nutzen modernste Ansätze zur Leistungssteigerung, darunter die patentierte Laid-over Pleating Membranfaltung, das Narrow-Core-Design und die MachV-Technologie. Die Membran zeichnet sich darüber hinaus durch geringe Proteinbindungseigenschaften aus.

Dr. Dirk Sievers
Marketing Manager

PALL Life Sciences
BioPharmaceuticals Central Europe
Philipp-Reis-Straße 6
D-63303 Dreieich

Phone: +49 6103-307-582
Fax: +49 6103-307-295

dirk.sievers@europe.pall.com

Media Contact

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close