Marktführer auf der Suche nach neuen Produkten

Produktideen erfolgreich am Markt platzieren, damit ist THÜROS® aus Georgenthal / Thüringen zum Marktführer für Edelstahl-Kaminzuggrills in Deutschland geworden. Offen für neue Ideen, ein Fingerchen für deren Potentiale und dann konsequent bei der Einführung am Markt – ein Markenzeichen des Geschäftsführer Peter Schneider – machte THÜROS® zum Erfolgsunternehmen.

Diese Erfolgsgeschichte fortzuschreiben, will THÜROS® jetzt aus dem Reservoir an Ideen der Konsumenten schöpfen. Gemeinsam mit der INNOMAN GmbH aus Suhl wurde deshalb ein Ideenwettbewerb aus der Taufe gehoben, welcher auf der Idee „vom Kunden für die Kunden“ begründet ist.

Attraktive Preise genauso wie eine Beteiligung an den künftigen Markterfolgen winken jedem, der mit seinen Ideen die Kreativität in Deutschland zum Vorschein kommen lässt. Erfolgversprechende Ideen werden entwickelt, produziert und eingeführt. Dafür steht THÜROS® und Herr Schneider nicht nur mit seinem Namen sondern auch mit Ihren Erfahrungen.

Die Erfolgsgeschichte von THÜROS® begann auch mit einer Idee. Als ein Mitarbeiter den Chef fragte, ob ein wenig Edelstahl abkömmlich wäre, damit er sich privat einen Grill bauen könnte, wurde der Erfolg von THÜROS® begründet. Wenn ein Mitarbeiter, so dachte Peter Schneider, schon einen Grill selber baut, was will dann der Markt. Gesagt, geprüft, entwickelt, produziert und angeboten.

Heute verkaufen viele der großen Handels- und Baumarktketten die Kaminzug-Grills der Marke THÜROS®. Natürlich nicht mehr die aus den Anfängen der neunziger Jahre. Seinem Erfolgsgeheimnis treu bleibend setzt Peter Schneider auch heute viele der Ihm anvertrauten Ideen um. Wenn auch nicht jede erfolgreich ist, einige sind es und so steht THÜROS® heute nicht nur für guten Geschmack sondern auch für ständig frischen Wind.

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter: www.thueringer-produktideen.de, per Mail über info@innoman.de oder per Telefon unter 03681/807140

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close