Siemens und Midrex nehmen 1,4-Millionen-Tonnen-Direktreduktionsanlage bei Lebedinsky GOK in Betrieb

Die 1,4-Millionen-Jahrestonnen Midrex HBI-Direktreduktionsanlage von Lebedinsky GOK in Russland

Siemens Metals Technologies und sein Konsortialpartner Midrex haben im Werk Gubkin der russischen Lebedinsky Mining and Processing Integrated Works (Lebedinsky GOK) die weltweit größte Anlage zur Produktion von heiß brikettiertem Eisenschwamm (hot-briquetted iron; HBI) in Betrieb genommen.

Die Midrex-Direktreduktionsanlage verfügt über eine Kapazität von 1,4 Millionen Tonnen pro Jahr. Den Auftrag zur Errichtung der Direktreduktionsanlage hatten Siemens Metals Technologies und Midrex im Februar 2005 erhalten. Das Projekt wurde innerhalb von 30 Monaten abgeschlossen. Die vereinbarten Leistungswerte wurden im Dezember 2007 erreicht.

Die HBI-Anlage wurde innerhalb von 30 Monaten nahe Gubkin, rund 700 Kilometer südlich von Moskau, im Gebiet Belgorod errichtet. Das Eisenerz – vornehmlich Magnetit – wird zunächst konzentriert und zu Pellets weiterverarbeitet, die anschließend in einem Midrex-Schachtofen zu metallischem Eisen reduziert werden. Der entstehende Eisenschwamm mit einem Metallisierungsgrad von über 93 Prozent wird danach heiß brikettiert. Das erzeugte HBI verfügt über eine Brikettdichte von über fünf g/cm3 und erfüllt damit die Anforderungen hinsichtlich der Minimierung der Feinteilchen-Entstehung während des späteren Transports.

Zum Lieferumfang des Konsortiums gehörten das Material Handling für das Eisenerz mit Tagesbunker und Siebung, der 17-Bay Midrex-Schachtofen inklusive Feuerfest-Ausmauerung, der Midrex-Reformer mit Wärmerückgewinnung, das Heißaustragsystem einschließlich Produktaustragskammer und Zuführung für die Brikettiermaschinen, das Heißbrikettiersystem mit Brikettiermaschinen und HBI-Kühlsystem, die Prozessgaskompressoren, das Treibluft-Abgassystem sowie die Produktsiebstation.

Die zugehörige Elektrik, Instrumentierung, Automatisierung sowie Nebenanlagen waren ebenfalls Bestandteil des Projekts. Darüber hinaus übernahm das Konsortium Beratungsdienstleistungen und die Kundenschulung. Lebedinsky GOK ist ein Unternehmen der Metalloinvest Holding, dem größten Bergbaukonzern Russland. Das Unternehmen produziert hochwertige Eisenerz-konzentrate, Pellets und Eisenschwammbriketts für den russischen Markt und den Export. Das in der neuen HBI-Anlage eingesetzte Eisenerz stammt vollständig aus eigener Förderung von Lebedinsky GOK.

Weitere Informationen über Lösungen für Stahlwerke, Walzwerke und Behandlungslinien unter: http://www.siemens.com/metals

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close