Zusammenspiel von Hard- und Software im „Internet der Dinge“

Vom 25. bis 28. Februar findet in Lübeck die 27. Internationale Fachtagung über die Architektur von Computersystemen (ARCS 2014) statt.

Organisator ist dieses Jahr das Institut für Technische Informatik der Universität zu Lübeck unter der Tagungsleitung von Prof. Erik Maehle und Prof. Kay Römer. Träger sind die Informationstechnische Gesellschaft (VDE/ITG) und die Gesellschaft für Informatik (GI). Tagungsort ist das Senator Hotel.

Computer sind heutzutage allgegenwärtig, nicht nur als PCs, sondern auch eingebettet in viele Geräte des Alltags wie Waschmaschinen, Fernseher, Digitalkameras und Smartphones.

Weitere Beispiele sind Autos, Flugzeuge und Schiffe sowie auch medizintechnische Geräte oder Roboter, in die in der Regel eine Vielzahl von Mikrocomputern eingebaut ist. Diese eingebetteten Computer kommunizieren nicht nur mit ihrer physikalischen Umwelt, sondern sind zunehmend auch zu einem „Internet der Dinge“ miteinander und mit größeren Computern vernetzt.

Die Architektur, d.h. der Aufbau und das Zusammenspiel der Komponenten derartiger cyber-physikalischer Systeme in Hardware und Software ist der diesjährige Themenschwerpunkt der ARCS 2014. Über 80 Fachleute aus 19 Ländern diskutieren hierzu neueste Forschungsergebnisse und aktuelle wissenschaftliche und industrielle Trends.

Neben der Haupttagung mit eingereichten und eingeladenen Vorträgen werden Workshops zu speziellen Themen wie Multicore-Prozessoren, Parallelrechnern, Fehlertoleranz oder organischen Computersystemen abgehalten.

Media Contact

Rüdiger Labahn idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Industrie-4.0-Lösung für niedrigschwelligen Zugang zu Datenräumen

»Energizing a Sustainable Industry« – das Motto der Hannover Messe 2024 zeigt klar, wie wichtig eine gleichermaßen leistungsstarke und nachhaltige Industrie für den Fertigungsstandort Deutschland ist. Auf der Weltleitmesse der…

Quantenpräzision: Eine neue Art von Widerstand

Physikforschende der Universität Würzburg haben eine Methode entwickelt, die die Leistung von Quantenwiderstands-Normalen verbessern kann. Sie basiert auf einem Quantenphänomen namens anomaler Quanten-Hall-Effekt. In der industriellen Produktion oder in der…

Sicherheitslücke in Browser-Schnittstelle erlaubt Rechnerzugriff über Grafikkarte

Forschende der TU Graz waren über die Browser-Schnittstelle WebGPU mit drei verschiedenen Seitenkanal-Angriffen auf Grafikkarten erfolgreich. Die Angriffe gingen schnell genug, um bei normalem Surfverhalten zu gelingen. Moderne Websites stellen…

Partner & Förderer