PlantsProFood: die Blaue Süßlupine als Lieferant hochfunktioneller Proteine und Ballaststoffe

Das Bündnis PlantsProFood wurde aufgrund seines eingereichtes Konzepts in das Förderprogramm „Innovative regionale Wachstumskerne“ aufgenommen und ist Teil der Initiative „Unternehmen Region“.

Die Gewinnung neuer Lebensmittelzutaten aus der heimischen Blauen Süßlupine (Lupinus angustifolius) ist Anliegen von PlantsProFood, einem Bündnis aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Agrar- und Lebensmittelindustrie Mecklenburg-Vorpommerns. „In diesem Verbund verfügen wir inzwischen über erhebliches know how, das es zu bündeln gilt“, sagt Prof. Dr. Peter Leinweber, einer der Experten der Universität Rostock auf diesem Gebiet.

Die Gewinnung hochfunktioneller Lupinenproteinisolate und Ballaststoffe versetzt die Lebensmittelproduzenten in die Lage, innovative pflanzenbasierte Lebensmittel zu entwickeln. Lupinenproteinisolate aus Blauen Süßlupinen sind als Lebensmittelzutat den klassischen Produkten aus Soja und einheimischen Leguminosen überlegen. „Sie lösen bestehende Probleme hinsichtlich Geschmack und Konsistenz und bieten aufgrund der Tatsache, dass es derzeit weltweit keine Produktion gentechnisch veränderter Lupinen gibt“, so Prof. Leinweber, „ein hohes Maß an Alleinstellung.“

Kontakt:
Universität Rostock
Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät
Prof. Dr. Peter Leinweber
Fon: +49 381 498 3120
Fax: +49 381 498 3122
eMail: peter.leinweber@uni-rostock.de
Presse+Kommunikation
Dr. Ulrich Vetter
Fon: +49 (0)381 498 1013
eMail: ulrich.vetter@uni-rostock.de

Media Contact

Dr. Ulrich Vetter Universität Rostock

Weitere Informationen:

http://www.uni-rostock.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen zeigen, wie Fertigspritzen verstopfen

Injektionsnadeln vorgefüllter Fertigspritzen können bei falscher Lagerung verstopfen. Ein Forschungsteam hat den Prozess detailliert und systematisch untersucht, unter anderem an der Forschungs-Neutronenquelle FRM II der Technischen Universität München (TUM). Die…

KI-Methode „DragGAN“ verspricht die digitale Bildbearbeitung zu revolutionieren

Kleidungsstücke an einem digitalen Avatar anprobieren und von allen Seiten begutachten? Die Blickrichtung des Haustieres auf dem Lieblingsfoto anpassen? Oder die Perspektive auf einem Landschaftsbild verändern? Diese und ähnliche Fotobearbeitungen…

Das Neuroblastom unter der Lupe

Neuer Sonderforschungsbereich an der Charité. Das Neuroblastom ist die dritthäufigste bösartige Krebserkrankung bei Kindern. Die Heilungschancen sind sehr unterschiedlich, insbesondere bei fortgeschrittenen Fällen wird der Tumor leider oft resistent gegen…

Partner & Förderer