Wenn die Muskeln nicht gehorchen – Erster Internationaler Dystonie-Kongress in Hannover

Die Dystonie ist eine organische, neurologische Bewegungsstörung, die Jeden in jedem Alter treffen kann.

Charakteristisch sind nicht kontrollierbare Muskelkontraktionen, die Alltagsaktivitäten wie Gehen, Sitzen, Schlafen, Essen und Sprechen beeinträchtigen und für den Betroffenen auch psychisch häufig zur Qual werden.

350 internationale Experten tagen vom 6. bis 8. Mai im Hannover Congress Centrum, um über bewährte Therapien und neue Forschungsansätze zu diskutieren. „Die Botulinum Toxin Therapie und die tiefe Hirnstimulation haben die Behandlung von Dystonien in den vergangenen Jahren revolutioniert. Dennoch ist es notwendig, die bewährten Therapien und natürlich auch die Forschung immer weiter voran zu bringen“, betont Professor Dr. Joachim Krauss, Direktor der MHH-Klinik für Neurochirurgie.

Der Kongress wird veranstaltet von den Kliniken für Neurologie und Neurochirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover und der Hochschule für Musik und Theater.

Wir laden interessierte Medienvertreter ein, am Kongress teilzunehmen

Donnerstag, 6. Mai bis Sonnabend, 8. Mai 2010
9 bis 18 Uhr
Hannover Congress Centrum, Theodor-Heuss-Platz 1, 30175 Hannover.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Professor Dr. Joachim Krauss (Klinik für Neurochirurgie) unter Telefon (0511)532-6650 oder bei Heike Gorzolla (Klinik für Neurologie) unter Telefon (0511) 532-3111.

Media Contact

Stefan Zorn idw

Weitere Informationen:

http://www.mh-hannover.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer