Medizinsoziologen tagen an der MHH

Gesundheitliche Ungleichheit über den Lebenslauf, so lautet das Thema des ersten gemeinsamen Kongresses der Deutschen und der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Soziologie.

Von heute an bis Sonnabend, 1. September 2012 kommen dazu 250 Teilnehmer aus 24 Ländern in die Medizinische Hochschule Hannover (MHH).

„Mit der Verknüpfung von sozialen, psychologischen und biologischen Erklärungspfaden werden die Zusammenhänge zwischen lebensgeschichtlichen Ereignissen in der Kindheit und gesundheitlichen Risiken im Erwachsenenalter erforscht“, betont Professor Dr. Siegfried Geyer, Leiter der Medizinischen Soziologie der MHH und Gastgeber der Veranstaltung.

Ein Höhepunkt des Kongresses wird das Symposium zu Ehren von Professor Dr. Johannes Siegrist sein, einem der Väter der Medizinischen Soziologie in Deutschland. In seinen langjährigen Studien hat er die Einflüsse der sozialen Lage auf die Gesundheit untersucht. Neben dem wissenschaftlichen Programm haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Hannover und seine Highlights kennen zu lernen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Professor Dr. Siegfried Geyer, Telefon 0170 4721306, geyer.siegfried@mh-hannover.de. Medienvertreter können auch gern an dem Kongress teilnehmen.

Das Programm finden Sie unter http://www.eshms-dgms-2012.de

Media Contact

Stefan Zorn idw

Weitere Informationen:

http://www.eshms-dgms-2012.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Datensammlung zu Klimaänderungen

MERIAN-Expedition MSM129 setzt Langzeitbeobachtungen in der Labradorsee fort. Als wichtiger Teil des Förderbandes globaler Meeresströmungen wird im gesamten Atlantik Wärme nach Norden transportiert – ein Prozess, der das Klima auf…

Bleigehalt verringern und Energie sparen

Neue Prozesse für die Gussindustrie. Bleihaltige Legierungen spielen aufgrund ihrer guten Produkteigenschaften in der Gussindustrie eine wichtige Rolle. Allerdings stellen gesundheitsschädliche Emissionen ein Problem bei der Produktion dar. Die TH…

417 Menschen das Augenlicht gerettet

Seit einem Jahr verbessert die Gewebebank im Klinikum Stuttgart die deutschlandweite Versorgung mit Augenhornhauttransplantaten. Seit einem Jahr ist die Gewebebank Stuttgart in Betrieb und die Mitarbeiterinnen konnten bereits über 600…

Partner & Förderer