Kontinuierliche Optimierung bei Ketten- und Riemenantrieben

Richtig eingesetzt tragen Ketten- und Riementriebe in der Antriebstechnik zur optimalen Kraftübertragung bei und ermöglichen eine Verlust- und Verbrauchsoptimierung.

Vom 11. bis 12. Dezember 2013 bietet die 4. VDI-Fachkonferenz „Umschlingungsgetriebe 2013“ eine Plattform, um Fragen und Antworten zu neuesten technischen Entwicklungen bei Ketten- und Riementrieben zu diskutieren. Unter fachlicher Leitung von Dr. Frank Wölfle von CONTECS engineering services stehen im Fokus der VDI-Fachkonferenz Weiterentwicklungen und Anpassungen von Konstruktion, Analyse und Bilanzierung von Verlustleistungen, Einsatz von neuen Materialien und Beschichtungen sowie Auslegung und Simulation bei Ketten und Riemen.

Die zweitägige Konferenz eröffnet Jürgen Vollbarth von Breco, der über die optimale Leistungsübertragung und Eigenschaftenoptimierung durch Abstimmung von Polyurethan-Zahnriemen und Zahnscheiben berichtet. Christopher Stevens von NGF Europe gibt einen Ausblick zu dem Einsatz von neuen Materialien und konstruktiven Entwicklungen, um die Performance des Zahnriemens von morgen zu beeinflussen. Über Erfahrungen im Bereich der Riementechnologie berichtet aus den USA Thomas Lovin von Gates Corporation.

Neue Beschichtungstechnologien für Steuerketten, um die Reibung und den Verschleiß zu reduzieren, präsentiert Thomas Fink von iwis motorsysteme. Die Verschleißlebensdauer bei wartungsfreien Rollenketten durch schmierstoffimprägnierte Sinterbuchsen aus Hochleistungswerkstoffen betrachtet Thomas Wolf von Wippermann jr. Auch DSM Engineering Plastics V.B. geben im Block Materialien und Beschichtungen ihre Erfahrungen weiter.

Darüber hinaus präsentiert Schaeffler Technologies Riementriebssysteme für Mild-Hybrid-Anwendungen. Alexander Wick von der TrelleborgVibracoustic Group stellt Elastomerentkopplung für heutige Start Stopp Systeme vor. Möglichkeiten, um die Auslegung und Simulation zu optimieren, sind ein weiteres Thema der Konferenz. Audi Hungaria Motor erläutert, wie Berechnungen die Kettentriebsentwicklung unterstützen. Auf die rechnerische Auslegung und Optimierung von Kettentriebslayouts geht Michael Kuntz von Mercedes-AMG ein.

Vorträge zur Analyse und Bilanzierung von Verlustleitungen bei Riemen- und Kettentrieben kommen von Gates Corparation sowie BorgWarner Morse TEC Europe und runden das Programm ab.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/umschlingungsgetriebe oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über das VDI Wissensforum
Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die fast 1.500 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Media Contact

Jennifer Rittermeier VDI Wissensforum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Beschichtung gegen Eis

Das Material verzögert die Bildung von Eiskristallen und verringert die Adhäsion von Eisschichten. Dank einer innovativen Fertigungsmethode ist die Beschichtung sehr robust und haftet auf zahlreichen Oberflächen. Eisabweisende Beschichtungen gibt…

Bioabbaubare Materialien – In Bier verpackt

Empa-Forschende haben aus einem Abfallprodukt der Bierbrauerei Nanocellulose gewonnen und diese zu einem Aerogel verarbeitet. Der hochwertige Werkstoff könnte in Lebensmittelverpackungen zum Einsatz kommen. Am Anfang war die Maische. Das…

RISEnergy: Innovationen für die Klimaneutralität beschleunigen

Die EU strebt bis 2050 Klimaneutralität an. Das Projekt RISEnergy (steht für: Research Infrastructure Services for Renewable Energy) soll auf dem Weg dorthin die Entwicklung von Innovationen für erneuerbare Energien…

Partner & Förderer