Der Harz – Rohstoffquelle Europas seit der Bronzezeit?

Um die Geschichte und die Bedingungen des Kupferabbaus im Harz geht es während eines Symposiums vom 6. bis 8. Juni 2013, zu dem die Leibniz Universität Hannover (Institut für Anorganische Chemie) gemeinsam mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege und dem Weltkulturerbe Rammelsberg einlädt.

Der Harz liefert seit mehr als 3000 Jahren den begehrten Rohstoff Kupfer in sein Umland. Im Mittelalter war er, dank der Lagerstätte am Rammelsberg, der bedeutendste Metalllieferant Nordeuropas.

Renommierte Wissenschaftler verschiedener Forschungsrichtungen werden während des Symposiums im Weltkulturerbe Rammelsberg die aktuellen Ergebnisse der archäologischen und metallurgischen Untersuchungen zum Rammelsberg und Harz vorstellen. Archäologisch-historische Fragestellungen spielen dabei ebenso eine Rolle wie technisch-naturwissenschaftliche und kunstgeschichtliche. Die Veranstaltung wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert. Medienvertreterinnen und –vertreter sind herzlich willkommen. Nach der Begrüßung und den einführenden Referaten werden Sie am Donnerstag, 6. Juni, um ca. 16.15 Uhr die Gelegenheit haben, im kleinen Kreis Fragen zu stellen beziehungsweise an der Begehung der aktuellen Ausgrabungsstätte im Alten Lager des Rammelsbergs teilzunehmen.
Weitere Informationen zur Tagung unter http://www.archaeometrie.uni-hannover.de (Menüpunkt „Tagungen“). Die Gebühr beträgt fünf Euro pro Tag. Anmeldungen bitte an Dr. Lothar Klappauf, Telefon 05321 317 488, E-Mail: lothar.klappauf@gmx.de

Wann? Donnerstag, 6. Juni, bis Sonnabend, 8. Juni 2013

Wo? Weltkulturerbe Rammelsberg, Bergtal 19, 38640 Goslar

Web? http://www.archaeometrie.uni-hannover.de

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen stehen Ihnen Dr. Lothar Klappauf, Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege, unter Telefon 05321 317 488 oder per E-Mail unter lothar.klappauf@gmx.de oder Dr. Robert Lehmann, Institut für Anorganische Chemie, unter Telefon 0511 762 4562 oder per E-Mail unter lehmann@acc.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Media Contact

Mechtild Freiin v. Münchhausen idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer