Größter deutscher ITSM-Kongress „meetITIL“ in seiner 8. Auflage

Erstmals mit „PRINCE2GETHER“ ein paralleler Kongress für das Projektmanagement

Vom 19. bis 22. April 2010 veranstaltet das Beratungshaus SERVIEW unter dem Titel „meetITIL“ den größten deutschen Fachkongress für das IT Service Management (ITSM). Er findet in seiner 8. Auflage statt, und es werden über 350 Teilnehmer erwartet. Erstmals vereint die Veranstaltung in Bad Neuenahr mit „PRINCE2GETHER“ einen parallelen Kongress für das Projektmanagement.

Ebenfalls neu ist, dass in einem separaten Workshop zahlreiche ITSM-Wissenschaftler aus der SERVIEW-Hochschulkooperation über innovative Konzepte für das IT Service Management diskutieren werden.

Der diesjährige Kongress trägt den Titel „Vorsprung live erleben“ und dient an seinen vier Tagen als Plattform für einen intensiven, umfangreichen Erfahrungs- und Wissensaustausch insbesondere in den Bereichen ITIL, PRINCE2, Cobit und ISO 20000. Hierfür werden eine Reihe renommierter Unternehmen ausführliche Einblicke in ihre ITSM-Innovationsstrategien geben und Erfahrungen aus ihren Optimierungsprojekten präsentieren. „Die primäre Absicht besteht darin, dass die Teilnehmer wirkungsvolle Impulse für ihre persönlichen Herausforderungen im täglichen IT-Business erlangen sollen“, beschreibt SERVIEW-Geschäftsführer Michael Kresse die Zielsetzung. Dieser Transfer von Best Practice und das jeweils breite Angebot an fachlichen Innovationen habe sich in der Vergangenheit bewährt und zu einer kontinuierlichen Steigerung der Teilnehmerzahlen geführt. „Damit hat sich meetITIL als bedeutsamste Fachveranstaltung im IT Service-Bereich hierzulande etabliert“, urteilt er.

Dazu trage auch die fortlaufende Weiterentwicklung des Konzepts der Veranstaltung bei, zu der in diesem Jahr beispielsweise die Ergänzung durch den PRINCE2-Kongress gehöre. „ITSM hat zwangsläufig immer etwas mit Projekten zu tun, deshalb ist es konsequent, sich auch diesem Themenfeld ausreichend breit zu widmen“, begründet Kresse die zusätzliche fachliche Akzentuierung der für registrierte SERVIEW-Member kostenfreien Veranstaltung.

Auch die inhaltliche Erweiterung des Kongresses durch den Einbezug von ITSM-Wissenschaftlern in einem speziellen Workshop mit anschließender Diskussion der Ergebnisse im Kreis der gesamten Teilnehmer folgt einer klaren Absicht.. „Praxis und Theorie müssen hier stärker zusammenwachsen und sich gegenseitig befruchten, weil das IT Service Management trotz seiner elementaren Bedeutung für die Geschäftsstrategien der Unternehmen in der Informatikausbildung lange Zeit ein Schattendasein geführt hat“, erläutert Kresse den Ansatz. „Deshalb soll unser jährlicher Kongress über die vielfältigen Aktivitäten unserer Hochschulkooperation hinaus eine Plattform zur Kommunikation zwischen Praxis und Wissenschaft bieten.“

Weitere Informationen und Anmeldung zum 8. „meetITIL“-Kongress des SERVIEW Institute unter www.svi-kongress.de

Weitere Informationen
Agentur Denkfabrik
Wilfried Heinrich
Pastoratstraße 6, D-50354 Hürth
Tel.: +49 (0) 22 33 – 61 17-72
Fax: +49 (0) 22 33 – 61 17-71
heinrich.denkfabrik@meetbiz.de

Media Contact

Wilfried Heinrich Agentur Denkfabrik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer