Forschungsschwerpunkt HKW veranstaltet Tagung für Nachwuchswissenschaftler

Der Forschungsschwerpunkt Historische Kulturwissenschaften (HKW) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz veranstaltet erstmals eine Nachwuchswissenschaftlertagung zum Thema „Concepts, practices and narratives as tools for studying Cultural History“.

Bei der Tagung stellen Doktoranden der Kooperationspartner aus Wien, Verona, Edinburgh und Turku/Helsinki sowie aus Mainz ihre Dissertationsprojekte im Hinblick auf Konzepte, Praktiken und Erzählungen, die als Werkzeuge für die Untersuchung von Kulturgeschichte genutzt werden, vor.

Ziel der Nachwuchswissenschaftlertagung ist es, die bestehenden Kooperationen praktisch umzusetzen. Dabei bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, dass die Teilnehmer aus fünf Ländern lernen, internationale Diskussionskultur zu praktizieren und sich in Englisch als Wissenschaftssprache zu üben. Inhaltlich werden nicht nur die eigenen Projekte präsentiert, sondern auch aktuelle Konzepte und Praktiken der Kulturgeschichte diskutiert.

Die Tagung soll den Austausch internationaler Forschungsvorhaben sowie die Vernetzung der Nachwuchswissenschaftler der bestehenden Kooperationspartner fördern. Sie beginnt am Donnerstag, 8. September 2011, um 9 Uhr im Intercity Hotel, Bingerstraße 21, 55131 Mainz.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Jörg Rogge
Sprecher des Forschungsschwerpunkts Historische Kulturwissenschaften (HKW)
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
D 55099 Mainz
Tel. 06131 39-22433
Fax 06131 39-20489
E-Mail: rogge@uni-mainz.de

Media Contact

Petra Giegerich idw

Weitere Informationen:

http://www.histkultwiss.uni-mainz.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Miteinander im Wasser leben

Internationales Genom-Projekt zu aquatischen Arten in Symbiose startet Nicht nur an Land auch unter Wasser gibt es Organismen, die in Symbiose, einer sehr speziellen Partnerschaft leben, wo der eine auf…

Der Ring um das Schwarze Loch in M 87* funkelt

2019 veröffentlichte die Event Horizon Telescope Kollaboration das erste Bild eines Schwarzen Lochs und enthüllte damit M 87* – das supermassereiche Objekt im Zentrum der Galaxie Messier 87. Das EHT-Team…

Überflutungs-Risiken: Genauere Daten dank Covid-19

Momentan entwickelte GPS-Verfahren erlauben es, Höhenänderungen der Erdoberfläche regelmäßig zu messen. Eine Studie der Universität Bonn belegt nun, dass sich während der Pandemie die Qualität der Messdaten zumindest an manchen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close