Folgen des Klimawandels – Wie unterscheiden sich Herausforderungen in den Regionen der Welt?

Naturschutz im Niger-Delta, Grünflächen-Management in Nagoya/Japan, Anpassungsstrategien für die Bauern in Indien und Lhaos, der Umgang mit Starkregen in Städten Mexikos, Empfehlungen der deutschen Versicherungswirtschaft für die Gebäudeanpassung – die Bereiche, die der Klimawandel weltweit betrifft, sind regional sehr verschieden.

Wie sich Menschen in allen Teilen der Welt auf die Veränderungen vorbereiten, ist Thema einer internationalen Konferenz in Dresden. Vom 27. bis 29. Mai treffen sich rund 180 Experten aus Deutschland und der Welt. Organisiert wird die Konferenz durch das interdisziplinäre Projekt REGKLAM unter Leitung des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR).

Wir laden interessierte Medienvertreter zur Berichterstattung von der Konferenz herzlich ein.

Titel: Internationale Konferenz „Climate Change an Regional Response 2013 (CCRR-2013)“
Zeit: Montag, 27. Mai bis Mittwoch, 29. Mai 2013
Ort: Hotel Westin Bellevue Dresden, Große Meißner Straße 15, 01097 Dresden

Es besteht die Möglichkeit, am 27. Mai, 8.45 bis 12.30 Uhr an einer Exkursion nach Dresden-Gorbitz teilzunehmen. Thema der Exkursion „Stadt- und Grünflächenentwicklung zur Anpassung an den Klimawandel“.
Bitte melden Sie sich bei Interesse per E-Mail, um genauere Informationen zu erhalten: H.Hensel@ioer.de

Hintergrund:
REGKLAM ist eines von sieben Modellprojekten in Deutschland. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Fördermaßnahme „KLIMZUG – Klimawandel in Regionen zukunftsfähig gestalten“. In dem Verbundvorhaben wirken Experten von sieben Projektpartnern zusammen. Gemeinsam mit zahlreichen weiteren regionalen Akteuren erarbeiten sie Lösungsvorschläge für eine an den Klimawandel angepasste Entwicklung der Region.

Partner im Projekt REGKLAM:
Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (Projektleitung)
Technische Universität Dresden
Technische Universität Bergakademie Freiberg
Landeshauptstadt Dresden
Leibniz-Institut für Troposphärenforschung
Dresdner Grundwasserforschungszentrum
Stadtentwässerung Dresden
Das Vorhaben vernetzt eine Vielzahl weiterer regionaler Akteure aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft.

Weitere Informationen:

http://www.ccrr-2013.de
http://www.regklam.de
http://www.ioer.de

Media Contact

Heike Hensel idw

Weitere Informationen:

http://www.ioer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Intelligentes und flexibel einsetzbares Ultraschall-Sensorsystem nach dem Baukastenprinzip

Fraunhofer ZSI: Projekt »SonoOne«. Im Rahmen des Fraunhofer-Zentrums für Sensor-Intelligenz ZSI wurde das intelligente und flexibel einsetzbare Ultraschallsensorsystem »SonoOne« nach dem Baukastenprinzip entwickelt. »SonoOne« kann perspektivisch den sich rasant entwickelnden…

Zuschauen, wie ein Material entsteht

Mit einer Liveschaltung ins Reaktionsgefäß beobachten LMU-Forschende chemische Reaktionen bei der Arbeit. Ihre Ergebnisse helfen dabei, die nächste Generation von Energiematerialien herzustellen. Wer einen Film im Labor drehen will, braucht…

Robotics Institute Germany

Fraunhofer IOSB treibt das Thema Großraumrobotik voran. * Das Fraunhofer IOSB wird im nun vorgestellten Robotics Institute Germany (RIG) den Bereich KI-basierte Großraumrobotik etablieren – dazu zählen autonome Baumaschinen, Landwirtschaftsroboter…

Partner & Förderer