NEUREX-BCCN Tagung zur Hirnforschung

Unter dem Titel „Neue Methoden zur Erforschung der Funktion und Dysfunktion des Gehirns“ findet am 22. und 23. Juni 2007 in Freiburg die NEUREX-BCCN Jahrestagung statt.

Die gesamte Spannbreite der modernen Neurowissenschaften – von der Grundlagenforschung bis hin zur klinischen Anwendung – wird auf dieser Tagung vertreten sein. Erst ein gutes Verständnis der Funktion des gesunden Gehirns erlaubt die Entwicklung innovativer klinischer Behandlungsmethoden neurologischer Erkrankungen. Eine Auswahl weltweit führender Hirnforscher wird neueste Ergebnisse ihrer Forschung auf den Gebieten der Neurogenetik, der Bewegungssteuerung und Kognition, moderner Bildgebungsverfahren und neuer Interventionsmöglichkeiten, sowie Neuroprothetik einem Auditorium von über 200 Wissenschaftlern präsentieren und zur Diskussion stellen.

Die Tagung wird gemeinsam von NEUREX, dem trinationalen Netzwerk öffentlicher und privater Forschungseinrichtungen in den Neurowissenschaften am Oberrhein, und dem Freiburger Bernstein-Zentrum für Computational Neuroscience (BCCN) organisiert und im Rahmen des 550-jährigen Jubiläums der Gründung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg veranstaltet.

Freiburg ist ein führendes Zentrum neurowissenschaftlicher Forschung. Das BCCN Freiburg ist einer von vier Forschungsverbänden, die im Jahre 2004 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eingerichtet wurden, um Grundlagenforschung, sowie die technologische und klinische Anwendung der Ergebnisse in den theoretischen Neurowissenschaften voranzutreiben. Um die komplexe Funktionsweise des Gehirns zu erforschen, verbindet die Computational Neuroscience Experiment, Datenanalyse und Computersimulation auf der Basis wohl-definierter theoretischer Konzepte. NEUREX ist das größte regionale Netzwerk Europas auf dem Gebiet der Neurowissenschaften und umfasst mehr als 1000 Wissenschaftler in über 100 Laboratorien und klinischen Abteilungen im Umkreis von weniger als 150 Kilometern, mit Basel, Straßburg und Freiburg als Kern.

Während die Universität ihr 550-jähriges Bestehen feiert, blickt sie nicht nur zurück, sondern auch nach vorne. Mit hochkarätigen Wissenschaftlern und herausragender Expertise bilden die Neurowissenschaften einen wichtigen Forschungsschwerpunkt der Freiburger Universität und stehen im Zentrum eines Freiburger Antrags („Neuroalliance“) im Rahmen der Exzellenzinitiative der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), über den demnächst entschieden werden wird.

Kontakt:
Dr. Simone Cardoso de Oliveira
Bernstein Zentrum für Computational Neuroscience
Hansastr. 9a, 79104 Freiburg
Tel.: 0761/203-9575
Fax: 0761/203-9559
E-Mail: cardoso@bccn.uni-freiburg.de
www.bccn.uni-freiburg.de/news/neurex-bccn-200
Program of the Neurex / BCCN Meeting 2007
Friday, June 22
Institut für Biologie II/III, Schänzlestraße 1
09:30-10:00 Opening
1. Session: Neurogenetics
10:00-12:00
Prof. Martin Heisenberg, University Würzburg
Prof. Ralf Baumeister, University Freiburg
Slot for young scientist
12:00-13:30 Poster Session and Lunch
2. Session: Brain Imaging and Cognitive Neuroscience
13:30-15:30
Prof. Karl Friston, UCL, London
Dr. Dorothee Saur, University Medical Centre Freiburg
Slot for young scientist
15:30-16:00 Coffee break
3. Session:The Motor System and its Role in Cognition
16:00-18:00
Prof. Leonardo Fogassi, University Parma
Prof. Harold Bekkering, University Nijmegen
Slot for young scientist
Saturday, June 23
Institut für Biologie I, Hauptstraße 1
4. Session: New Developments in Brain Intervention
10:00-12:00
Prof. Hartwig Siebner, University of Kiel
Prof. Peter Tass, Research Centre Jülich
Slot for young scientist
12:00-13:30 Poster Session and Lunch
5. Session: Brain Machine Interfaces
13:30-15:30
Prof. Andrew Schwartz, University of Pittsburgh, USA
Prof. Niels Birbaumer, University Tübingen
Slot for young scientist
16:00 Poster Prize Award and Closing

Media Contact

Rudolf-Werner Dreier idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close