Handelsblatt-Konferenz: Neue Entwicklungen in der Bankenaufsicht

Nach fünf Verhandlungsjahren haben sich die internationalen Bankenaufseher Ende Juni 2004 auf die neuen Eigenkapitalregeln für Banken (Basel II) geeinigt. Demnach muss sich die Eigenkapitalausstattung von Banken spätestens ab 2007 stärker an der Bonität der Kreditnehmer orientieren. Die pauschale Unterlegung von Krediten mit acht Prozent Eigenkapital gehört damit der Vergangenheit an.

Auf der Handelsblatt-Konferenz „Neue Entwicklungen in der Bankenaufsicht“ (28./29. September 2004, Frankfurt am Main) diskutieren meinungsführende Bänker über die Folgen von Basel II für die deutschen Kreditinstitute und den Finanzplatz Deutschland. Bundesbankdirektor Reinhold Vollbracht kommentiert die Bedeutung von Basel II und zeigt die relevanten Abweichungen zu den Eigenkapitalvorschriften im EU-Richtlinienvorschlag (CAD III) auf.

Die Auswirkungen für die Kreditinstitute sowie einige Nachbesserungsvorschläge stellen Peter Konesny vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband und Ulrich von Kenne vom Bundesverband deutscher Banken vor.

Der Bundesverband Öffentlicher Banken (VÖB) gab nach Veröffentlichung der neuen Regeln zu bedenken, dass der Baseler Ausschuss die Möglichkeit für einen dauerhaften, sogenannten Partial Use nicht ausgeweitet habe. Der VÖB fordert daher, dass Banken Kredite dauerhaft auf Basis von externen Ratings vergeben dürfen und nicht wie geplant das interne Rating für Eigenkapital als Standardansatz nützen müssen (Quelle: netzeitung.de 28.6.2004). Über die Bedeutung der Ratings nach Basel II geht als Vertreter des Bundesverbandes öffentlicher Banken Dr. Ralf Hannemann ein.

Das risikoadjustierte Pricing ist das Thema von Peter Hinder (UBS AG). Gegenüber dem Veranstalter stellt Hinder fest: „Risikoadjustiertes Pricing gepaart mit einer aussagekräftigen Ratinganalyse schafft auch für den Kreditkunden zusätzliche Werte und kann die Kundenbindung erhöhen. Eine Einbettung in die generelle Value Proposition für das entsprechende Kundensegment ist deshalb äußerst wichtig.“

Karl-Heinz Hillen (Deutsche Bundesbank) erläutert die Bedeutung der Offenlegungspflichten nach den neuen Eigenkapitalregeln.

Die Behandlung von Verbriefungen sowie die Risikotragfähigkeit und das Kreditrisikomanagement unter den neuen Rahmenbedingungen sind weitere Themen der Konferenz.

Ansprechpartner für Medien

Claudia Büttner Euroforum Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Technologie bringt Tumor dazu, sich selbst zu eliminieren

Eine neue Technologie von UZH-Forschenden ermöglicht dem Körper, therapeutische Wirk-stoffe auf Abruf an genau der Stelle herzustellen, an der sie benötigt werden. Die Innovation könnte die Nebenwirkungen einer Krebstherapie reduzieren…

Bislang größte genetische Studie zur bipolaren Störung

Wie tragen genetische Faktoren zur Entstehung der bipolaren Störung bei? Um mehr darüber herauszufinden, haben rund 320 Forschende rund um den Globus mehr als 40.000 Betroffene und 370.000 Kontrollen untersucht….

Gleiche Nervenzelle – unterschiedlicher Einfluss auf die Nahrungsaufnahme

Forschende enthüllen die Vielfalt unserer Neuronen… Die Nervenzellen, auch Neuronen genannt, in unserem Gehirn steuern alle grundlegenden Vorgänge in unserem Körper. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Typen von Neuronen,…

Partner & Förderer