Mit Text-Mining gegen die Informationsflut in der "Life Science"

Experten führender internationaler Pharmakonzerne und IT-Unternehmen tauschen sich auf Schloss Birlinghoven aus. „Text Mining“ macht verborgene Informationen zugänglich.

Spezialisten der Unternehmen Novartis, IBM und TEMIS SA gehören zu den renommierten Referenten des Workshops „Text Mining in the Life Sciences“, zu dem das Fraunhofer Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen (SCAI), TEMIS SA und IBM Life Sciences am 1. Oktober 2003 auf Schloss Birlinghoven eingeladen haben.

Experten aus Pharmaindustrie, Gesundheit und Biotechnologie diskutieren über Anwendungen und praktischen Nutzen von „Text Mining“ in der „Life Science“.
„Text Mining“ ist für die Wissenschaftler in ihrer täglichen Arbeit eine unerlässliche Unterstützung. Angesichts der überwältigenden Menge an verfügbaren Informationen bereitet es den Forschern größte Schwierigkeiten, Informationen aus verschiedenen Quellen und Disziplinen der „Life Science“ zu extrahieren und zu kombinieren. Ein Großteil der Informationen sind nur als wissenschaftliche Artikel verfügbar, und die Menge der Fachliteratur wächst explosionsartig. Für den Wissenschaftler wird es zunehmend schwerer, auf dem aktuellen Stand der Forschung zu bleiben und den Überblick über sämtliche relevanten Informationen zu behalten. „Text Mining“ liefert Lösungen für dieses Problem, indem Informationen aus unstrukturierten Texten automatisch extrahiert und gesammelt werden.
„Life Science“ ist der neudeutsche Begriff für die „Wissenschaft vom Leben“. Er ist nicht nur bei Fachleuten in aller Munde. Diese Disziplin beschäftigt sich mit dem Leben in seinen unterschiedlichsten Erscheinungsformen – vom Virus bis hin zum Menschen. „Life Science“ durchdringt alle Lebensbereiche und betrifft jeden von uns.

Ansprechpartner:
Christian Gieger
Abteilung Bioinformatik
Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen (SCAI)
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin
Tel: 0 22 41- 14 2382
Fax: 0 22 41- 14 2656
E-Mail: christian.gieger@scai.fraunhofer.de

Media Contact

Michael Krapp idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer