7. europäisches Treffen der Biotechnologie in Nantes

Seit sie im Jahre 1997 vom französischen Forschungsministerium initiiert wurden, sind diese Treffen der Biotechnologie heute zu einem wichtigen Ereignis des Bereiches Biotechnologie in Europa geworden. Dieses Jahr findet das Treffen der Biotechnologie am 25. und 26. September 2003 in Nantes statt.

Zum diesjährigen Treffen werden etwa 3.500 Experten aus der ganzen Welt, die die wichtigsten Bereich der Märkte und Technologien vertreten, erwartet.
Der Veranstalter Atlanpole hat es sich zum Ziel gemacht, die bedeutendsten Wissenschaftler und internationalen Unternehmer im Bereich Biotechnologie, die Nachwuchs Start-ups, die Vertreter der größten pharmazeutischen Firmen und Mitwirkende an Innovationen (Patentexperten, gewerblicher Rechtsschutz, Regulierungs- und Finanzierungsexperten, Projekt Management) zu einem fruchtbaren Informationsaustausch zusammenzuführen.

Die europäischen Treffen der Biotechnologie setzen sich aus drei unterschiedlichen Veranstaltungen zusammen:

  • Konferenzen, zum aktuellen Stand der Biotechnologie auf internationaler Ebene, werden von international renommierten Wissenschaftlern geleitet. Mehr als 3.500 Besucher werden erwartet.
  • Eine wirtschaftliche Konvention, wird es Firmen, Start-ups, Juristen, Finanzleuten, Wissenschaftlern und Projektträgern ermöglichen, sich bei individuellen Treffen auszutauschen. Mehr als 1.000 geplante Termine.
  • Eine Messe wird die Biotechfirmen, Materialhersteller, pharmazeutischen Gruppen, Mitwirkende an der Valorisierung, nationale und internationale Bioclusters zusammenführen.

Die Treffen in Zahlen:

  • 2 Tage Gedanken- und Informationsaustausch
  • 3.500 Besucher
  • 300 ausstellende Firmen
  • 1.000 Geschäftstreffen auf 4.000 m2 (Messe und Konvention) im Kongresszentrum Nantes

Kontakt:

Christophe Angot
Tel.: +33 2 40 25 14 58
Fax: +33 2 40 25 13 88
Email: angot@atlanpole.fr

Ansprechpartner für Medien

Michel Guichard idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Niedertemperaturplasmen: Die maßgeschneiderte Welle

Plasmen werden in der Industrie zum Beispiel eingesetzt, um Oberflächen gezielt zu verändern, etwa Brillengläser oder Displays zu beschichten oder mikroskopische Kanäle in Siliziumwafer zu ätzen – eine Milliarden-Dollar-Industrie. Allerdings…

Innovationen durch haarfeine optische Fasern

Wissenschaftler der Universität Bonn haben auf ganz einfache Weise haarfeine, optische Faser-Filter gebaut. Sie sind nicht nur extrem kompakt und stabil, sondern auch noch in der Farbe abstimmbar. Damit lassen…

So schlank werden die Häuser der Zukunft

Ingenieurinnen und Ingenieure der HTWK Leipzig erforschen neue Materialien, um Gebäude nachhaltiger zu machen und Ressourcen zu sparen In der Einsteinstraße in Dresden entsteht aktuell ein Haus, das einen Einblick…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen