Neuartige Molecular Weight Marker

Als Systemanbieter „Von der Probe bis zur PCR“ führt die Bilatec AG mit den neuen Molecular Weight Markern ein weiteres Produkt zur Abrundung des Komplettangebotes für ihre Kunden ein.

Auch hier, ganz im Zeichen des Systemgedankens, wird mit der Einführung von 5 verschiedenen Markern dem Kunden für ein großes Anwendungsspektrum das passende Produkt zur Verfügung gestellt.

Die Bilatec Molecular Weight Marker werden zur Quantifizierung und Größenbestimmung von doppelsträngiger DNA in Gelen eingesetzt.

Für den allgemeinen Laborgebrauch empfiehlt sich der BILATEC Molecular Weight Marker-1, der eine Bandbreite von 200 bis 10000 bp (bp= Basenpaaren) umfaßt.

Die Bilatec Molecular Weight Marker-2 (50-2000 bp) und -4 (100-1000 bp) werden vorwiegend bei Klonierungen und Restriktionsanalysen verwendet.

Der Bilatec Molecular Weight Marker-5 mit 25-500 bp wird häufig zur Analyse von PCR Fragmenten eingesetzt.

Für Analysen im hochmolekularen Bereich von 10090 bis 48500 bp empfiehlt sich dagegen der Bilatec Molecular Weight Marker-6.

Ansprechpartner für Medien

Bilatec

Weitere Informationen:

http://www.bilatec.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Pflanzen in Not – neue Hoffnung im Kampf gegen Pilzbefall

Pathogene Pilze können schwerwiegende Pflanzenkrankheiten verursachen. Damit gefährden sie entscheidend die globale Ernährungssicherheit und Pflanzenökologie. Prof. Dr. Gert Bange vom Zentrum für synthetische Mikrobiologie und dem Fachbereich Chemie der Philipps-Universität…

Verlässliche Umgebungswahrnehmung für Landmaschinen

DFKI startet mit AI-TEST-FIELD weiteres Agrar-Projekt. Intelligente Assistenzsysteme und hochautomatisierte Maschinen können die Effizienz und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft steigern. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) arbeitet in einem…

Mit Nanopartikeln gegen gefährliche Bakterien

Multiresistente Krankheitserreger sind ein gravierendes und zunehmendes Problem in der modernen Medizin. Wo Antibiotika wirkungslos bleiben, können diese Bakterien lebensgefährliche Infektionen verursachen. Forschende der Empa und der ETH Zürich haben…

Partner & Förderer