Mobile Computing, Datensicherheit

Das Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation (SIT), Darmstadt, veranstaltet am 31. Oktober 2002 zum zweiten Mal den „Darmstädter Sicherheitstag“ im Institutsgebäude an der Rheinstrasse 75

Den Auftakt machen um 10 Uhr zwei Vorträge zu Chancen, Sicherheit und Risiken des Mobile Computing (Institutsleiterin Dr. Claudia Eckert und Dr. Stephan Lechner (Siemens AG). Im Panel I um die Mittagszeit geht es um die „Public Key Infrastructure“unter Moderation von Wolfgang Schneider (SIT), Teilnehmer sind Prof. Dr. Rüdiger Grimm (TU Ilmenau), Klaus Keus (BSI) und Klaus Michael (VW). Anschliessend informiert Prof. Dr. Johannes Buchmann (TU Darmstadt) über das Darmstädter Zentrum für IT-Sicherheit (DZI).

Im Panel II „Biometrie und Sicherheit“ am frühen Nachmittag sprechen und diskutieren unter Leitung von Bruno Struif (SIT) Astrid Albrecht (BSI), Dr. Christoph Busch (Fraunhofer-IGD), Dr. Brigitte Wirtz (Infineon) und Dr. Stefan Gehlen, ZN Vision Technologies.

Panel III schliesslich befasst sich mit „E-Government“, vorgetragen werden die „Planungen des Bundes zu E-Government“ (Dr. Ralf Kleindiek, BMI), und Andreas Kraft (MediaKomm Esslingen) gibt Antwort auf die Frage „Wie geht’s weiter mit der elektronischen Signatur?“. Moderator ist Dr. Ronald Tost (SIT).
Das Programm ist online abrufbar unter www.sit.fraunhofer.de. Die Teilnahmegebühr liegt bei EUR 150.

Anmeldungen: Irmgard Langemann
Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation (SIT)
Rheinstr. 75
64295 Darmstadt
Telefon: +49-(0)6151 – 86 97 01
Telefax: +49-(0)6151 – 86 97 04,
E-Mail: irmgard.langemann@sit.fraunhofer.de

Media Contact

Michael Kip SIT

Weitere Informationen:

http://www.sit.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer