Deutsch von außen – 38. Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache (IDS)

Das Institut für Deutsche Sprache (IDS) veranstaltet vom 12.-14. März 2002 seine 38. Jahrestagung zum Thema: „Deutsch von außen. Die deutsche Sprache aus der Sicht anderer Länder und Sprachen.“ Zu der Tagung werden über 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 26 Ländern erwartet.
Im Rahmen der Tagung werden der Förderpreis der Hugo-Moser-Stiftung an Dr. Birgit Eckardt (Jena) und der Konrad-Duden-Preis der Stadt Mannheim an Prof. Dr. Hans-Werner Eroms (Passau) vergeben.

Das IDS möchte mit seiner Jahrestagung zu der anregenden und erhellenden Außensicht auf den Gegenstand der germanistischen Linguistik, die deutsche Sprache, beitragen. Dabei sollen neben Fragen des linguistisch-systematischen Vergleichs auch die Funktion und Bedeutung, welche die germanistische Linguistik und der Deutschunterricht an Hochschulen in nichtdeutschsprachigen Ländern derzeit haben, behandelt werden. Die Beiträge zum Generalthema „Deutsch von außen“ sollen also zwei Themenkomplexen gelten:

  1. Wie erscheint die deutsche Sprache im Vergleich zu anderen Sprachen?
  2. Welche Rolle hat Deutsch als akademischer Lehr- und Forschungsgegenstand im anderssprachigen Ausland?

Von den insgesamt 15 vorgesehenen Vorträgen wird jeweils etwa die Hälfte ihren thematischen Schwerpunkt bei einer der beiden Fragen haben. Auch Verbindungen zwischen beiden Themenbereichen werden hergestellt. Solche Verbindungen werden unter anderem durch die folgenden thematischen Aspekte nahegelegt, von denen einige sich beiden Leitfragen zuordnen lassen.

  • Deutsch im Kontrast mit anderen Sprachen: Entsprechungen und Differenzen (in exemplarischer Auswahl)
  • Typologische Merkmale des Deutschen besonders im europäischen Sprachvergleich (in exemplarischer Auswahl)
  • Deutsch im Kontakt mit anderen Sprachen im Inland und im (europäischen) Ausland
  • Schwierigkeiten des Deutschen als Fremdsprache (aus der Sicht der Sprache X)
  • Vorzüge des Deutschen als Fremdsprache (aus der Sicht der Sprache X)
  • Kuriositäten der deutschen Sprache (aus der Außensicht)
  • Einstellungen zum Deutschen als Fremdsprache: Meinungen und Stereotype (z.B. ’guttural’, ’logisch’, ’schwierig’, ’nützlich’)
  • Motive und Ziele von Germanistik und Deutschunterricht im Land X : Situation und Tendenzen

Angesichts des Themas und seiner Aspekte kann und sollte die Tagung nicht vorwiegend mit Beiträgen aus der ’Inlandsgermanistik’ bestritten werde. Es ist vielmehr mit einer besonders intensiven Beteiligung der sogenannten. Auslandsgermanistik zu rechnen. Zu der Tagung werden über 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 26 Ländern erwartet.

Im Rahmen der Tagung werden der Förderpreis der Hugo-Moser-Stiftung an Dr. Birgit Eckardt (Jena) und der Konrad-Duden-Preis der Stadt Mannheim an Prof. Dr. Hans-Werner Eroms (Passau) vergeben.

Media Contact

Dr. Annette Trabold idw

Weitere Informationen:

http://www.ids-mannheim.de/aktuell

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verfahren zur einfachen Herstellung vizinaler Diamine

Ein Team um Prof. Dr. Frank Glorius vom Organisch-Chemischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster stellt in der Fachzeitschrift „Nature Catalysis“ einen neuen, direkten Weg vor, auf dem unsymmetrische vizinale Diamine…

Erst die Landwirtschaft macht das Unkraut

Harmlose Wildpflanze mutiert durch intensive Landwirtschaft zu allgegenwärtigem Unkraut. Intensive Landwirtschaft bewirkt einen evolutionären Wandel nicht nur auf dem Acker, sondern auch bei Wildpflanzen abseits der bewirtschafteten Felder. Eine in…

Neue Materialien für den Computer der Zukunft

Neue Materialien könnten die Computertechnik revolutionieren. Forschende am Paul Scherrer Institut PSI haben durch Untersuchungen mithilfe der Synchrotron Lichtquelle Schweiz SLS auf dem Weg dazu einen wichtigen Meilenstein erreicht. Mikrochips…

Partner & Förderer