Internet-Spezialisten dreier europäischer Forschungsprojekte treffen sich an der TU Dresden

Der Lehrstuhl Softwaretechnologie an der Fakultät Informatik der TU Dresden ist im Rahmen des europäischen AQUILA-Forschungsprojektes vom 20. bis 22. November 2001 Gastgeber und Veranstalter eines gemeinsamen Arbeitstreffens dreier europäischer Forschungsprojekte mit der offiziellen Zwischenbegutachtung der Projekte durch die Europäische Union. Die drei Projekte AQUILA, CADENUS und TEQUILA gehören zum sogenannten „Premium IP Cluster“ des europäischen Forschungsprogramms „IST“. Die ca. 50 Teilnehmer stammen aus Industrie und Forschung von dreizehn europäischen Ländern und arbeiten an konkreten Visionen und Technologien für das Internet von Morgen.

Weitere Informationen:
Technische Universität Dresden, Fakultät Informatik, Institut für Software- und Multimediatechnik, Professor Heinrich Hußmann, Telefon (03 51) 4 63 – 3 84 64, Fax (03 51)
4 63 – 3 84 59, E-Mail: Heinrich.Hussmann@inf.tu-dresden.de

Media Contact

Birgit Berg idw

Weitere Informationen:

http://www.ist-aquila.org/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer