Forschungsbedarf in der Windenergie

„Forschungsbedarf in der Windenergie – Windenergie und Industrie im Dialog“ ist der Titel einer Tagung, die am 29. Oktober 2001 in der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (Plenarsaal) stattfindet.

WissenschaftlerInnen werden mit VertreterInnen der Industrie Rahmenbedingungen und gemeinsame Inhalte der zukünftigen Windenergieforschung diskutieren und damit auf die zunehmende Bedeutung der Windenergie als aufstrebenden Wirtschaftszweig hinweisen.

Ziel ist neben der Formulierung von zukünftigen Forschungsinhalten auch die Entwicklung eines gemeinsamen Konzeptes zu einer geeigneten Forschungsstruktur in Deutschland.
Veranstalter der Tagung sind die Abteilung Energie- und Halbleiterforschung der Universität Oldenburg, der wissenschaftliche Beirat des Bundesverbandes Windenergie e.V. und die Oldenburgische Industrie- und Handelskammer.

Kontakt:
Abteilung Energie- und Halbleiterforschung am Fachbereich Physik,
Tel.: 0441/798-4302 (Geschäftsstelle), Fax: 0441/798-3326,
E-Mail: ehf@uni-oldenburg.de

Media Contact

Gerhard Harms idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer