Forscherkonferenz zur Innovationsfähigkeit von Universitäten und Forschungseinrichtungen

Gründung einer „Gemeinschaftsstelle für Wissenschaftsmanagement“ in Speyer

Wie kann die Innovationsfähigkeit von Universitäten und Forschungseinrichtungen und ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit verbessert werden? Deutsche und europäische Experten aus Wissenschafts- und Hochschulforschung sowie der Wissenschaftsorganisationen diskutierten diese Frage am 3. und 4. Mai in Speyer. Eingeladen hatten Prof. Dr. Gisela Färber, Prof. Dr. Rudolf Fisch und Prof. Dr. Dorothea Jansen. Das Forschungsinstitut für Öffentliche Verwaltung bei der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer (FÖV) richtete die Konferenz mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) aus.
Forscher aus Großbritannien, Skandinavien, Frankreich und den Niederlanden bilanzierten die Reformerfahrungen ihrer Länder. Viele Universitäten und Forschungsorganisationen haben in den letzten 25 Jahren verschiedene Organisationsmodelle ausprobiert. Ihr Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Forschungslandschaft war sehr unterschiedlich und das Optimum ist noch nicht gefunden. Auch die Frage, wie deutsche Forschungsinstitutionen konsequent innovationsfördernd gestaltet werden können, ist weiter offen.
Dieser Optimierung bereits hochoptimierter Universitäten und Forschungseinrichtungen wird sich die „Gemeinschaftsstelle für Wissenschaftsmanagement“ am Speyerer Forschungsinstitut widmen. Prof. Dr. Rudolf Fisch und seine Kolleginnen koordinieren den Aufbau der Gemeinschaftsstelle, die nächstes Jahr gegründet wird. Eine der wesentlichen Aufgaben der Gemeinschaftsstelle begann mit der Tagung: Der Aufbau von Netzwerken zwischen Hochschul- und Wissenschaftsforschern, Wissenschaftsmanagern und -förderern. Ziel ist der Austausch von Forschungsergebnissen und Anwendungserfahrungen zur Innovationsfähigkeit von und in Universitäten und Forschungseinrichtungen. Ferner wird die Gemeinschaftsstelle Aufgaben in der Aus- und Fortbildung, der Dokumentation, Beratung und dem Wissenstransfer in diesem Bereich wahrnehmen.

Ansprechpartner:
Brigitte Jahn-Zimmermann
Gemeinschaftsstelle für Wissenschaftsmanagement
Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung bei der
Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer
Freiherr vom Stein-Str. 2
67346 Speyer
Fon (0 62 32) 654-390
Fax (0 62 32) 654-290
E-Mail jahn-zimmermann@dhv-speyer.de

Media Contact

Dr. Klauspeter Strohm idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik – Schwämme als marine Bioindikatoren

Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen. Dies macht sie zu vielversprechenden Bioindikator-Kandidaten. Die Verschmutzung der Meere durch…

Vanille-Anbau unter Bäumen fördert Schädlingsregulation

Team unter Göttinger Leitung untersucht Agroforstsysteme Der Anbau von Vanille in Madagaskar bringt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein gutes Einkommen, aber ohne Bäume und Büsche können die Plantagen sehr artenarm…

KI macht‘s möglich: Kundenwünsche von morgen, schon heute eingeplant

Wie lässt sich die Auftragsabwicklung eines Automobilherstellers optimieren? Im Projekt »KI-basierte Produktionsplanung und -steuerung« entwickeln IPA-Forscher zusammen mit der Porsche AG smarte Lösungen für die Fertigung der Zukunft. Diese helfen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close