Gießtechnik im Motorenbau – Anforderungen der Automobilindustrie

Am 01. und 02. Februar 2001 treffen sich Vertreter der Automobilindustrie mit Wissenschaftlern von Universitäten und Forschungseinrichtungen zu einem Erfahrungsaustausch in Magdeburg. Veranstalter sind die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Verein Deutscher Ingenieure in Zusammenarbeit mit der VDI-Gesellschaft Werkstofftechnik, der Gesellschaft Entwicklung Konstruktion Vertrieb und dem Verein Deutscher Gießereifachleute.

Die Anforderungen der Automobilindustrie an Gussstücke für den Motorenbau sind in den letzten Jahren rasant gewachsen. Die Hersteller fordern geringere Masse der Gussteile, was u.a. auch zum verstärkten Einsatz von Leichtmetalllegierungen führt. Die Experten wollen auf der zweitägigen Veranstaltung u.a. darüber diskutieren, welche fertigungs- und werkstofftechnischen Lösungen zur Weiterentwicklung von Werkstoffpotentialen entwickelt werden müssen und wie optimierte Werkstoff-, Konstruktions-, und Verfahrenslösungen für den Automobilbau erreicht werden können.

Aufbauend auf den Traditionen früherer Veranstaltungen soll der interdisziplinäre Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Forschern und Anwendern gefördert werden. Darüber hinaus soll diese Fachtagung den Trend zu neuen Gießtechnologien und den Einsatz neuer Werkstoffe deutlich machen.

Media Contact

Waltraud Riess idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Beschichtung gegen Eis

Das Material verzögert die Bildung von Eiskristallen und verringert die Adhäsion von Eisschichten. Dank einer innovativen Fertigungsmethode ist die Beschichtung sehr robust und haftet auf zahlreichen Oberflächen. Eisabweisende Beschichtungen gibt…

Bioabbaubare Materialien – In Bier verpackt

Empa-Forschende haben aus einem Abfallprodukt der Bierbrauerei Nanocellulose gewonnen und diese zu einem Aerogel verarbeitet. Der hochwertige Werkstoff könnte in Lebensmittelverpackungen zum Einsatz kommen. Am Anfang war die Maische. Das…

RISEnergy: Innovationen für die Klimaneutralität beschleunigen

Die EU strebt bis 2050 Klimaneutralität an. Das Projekt RISEnergy (steht für: Research Infrastructure Services for Renewable Energy) soll auf dem Weg dorthin die Entwicklung von Innovationen für erneuerbare Energien…

Partner & Förderer