Aktuelle Fragen der pharmazeutischen Industrie und neue Trends der Bioinformatik 

Aktuelle Fragen der pharmazeutischen Industrie und neue Trends der Bioinformatik stehen am Freitag, 6. April, auf dem Programm einer Fachtagung an der FH in Gießen. Sechs Vorträge befassen sich vormittags mit der Qualitätssicherung von Anlagen und Systemen in der biopharmazeutischen Industrie. Nachmittags wird ein Überblick über die Entwicklung der Bioinformatik in Praxis und Ausbildung gegeben. Einen weiteren Themenschwerpunkt bildet, wie bereits gemeldet, die neue Schwimm- und Badebeckenwasserverordnung.

Die jährliche Fachtagung – es ist die 28. Veranstaltung dieser Art – wird vom Fachbereich Krankenhaus- und Medizintechnik, Umwelt- und Biotechnologie der Fachhochschule Gießen-Friedberg ausgerichtet. Sie wendet sich an Mitarbeiter von Unternehmen, Forschungsinstituten,  Ausbildungseinrichtungen, Behörden und an Studierende. Das Programm beginnt am 6. April um 8.45 Uhr. Anmeldungen sind möglich im Tagungsbüro (FH in Gießen, Wiesenstraße 11, Raum G2). Weitere Informationen gibt es im Internet:
http://kmubserv.tg.fh-giessen.de/pm/kmub/prog28.pdf.

Media Contact

Pressestelle

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer