Übergangsmetallkomplexe für die Mikroelektronik

Die entwickelten Übergangsmetallkomplexe können durch Anlegen einer geeigneten Spannung stufenweise zweifach

oder vierfach oxidiert werden. Die zweifach oder vollständig oxidierten Verbindungen haben den Vorteil, dass sie im nahen Infrarotbereich (NIR) stark absorbieren. <hr> <b>Anwendungen</b><br> Aufgrund dieser Eigenschaften können derartige chemische Verbindungen für die optische, digitale Datenaufzeichnung und –speicherung verwendet werden. Darüber hinaus werden Möglichkeiten der Implementierung dieser Substanzen in molekülbasierten Bauteilen aufgezeigt.

Weitere Informationen: PDF

Bayerische Patentallianz GmbH
Tel.: +49 89 5480177-0

Ansprechpartner
Peer Biskup

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nanofasern befreien Wasser von gefährlichen Farbstoffen

Farbstoffe, wie sie zum Beispiel in der Textilindustrie verwendet werden, sind ein großes Umweltproblem. An der TU Wien entwickelte man nun effiziente Filter dafür – mit Hilfe von Zellulose-Abfällen. Abfall…

Entscheidender Durchbruch für die Batterieproduktion

Energie speichern und nutzen mit innovativen Schwefelkathoden. HU-Forschungsteam entwickelt Grundlagen für nachhaltige Batterietechnologie. Elektromobilität und portable elektronische Geräte wie Laptop und Handy sind ohne die Verwendung von Lithium-Ionen-Batterien undenkbar. Das…

Wenn Immunzellen den Körper bewegungsunfähig machen

Weltweit erste Therapie der systemischen Sklerose mit einer onkologischen Immuntherapie am LMU Klinikum München. Es ist ein durchaus spektakulärer Fall: Nach einem mehrwöchigen Behandlungszyklus mit einem immuntherapeutischen Krebsmedikament hat ein…

Partner & Förderer