Uni Bremen für den europäischen Umweltmanagement-Preis „Emas Award 2010“ nominiert

Der Deutsche Industrie- und Handelstag (DIHK) hat das nationale Vorauswahlverfahren abgeschlossen und die deutschen Kandidaten für den europäischen Wettbewerb benannt: mit dabei die Universität Bremen.

Sie gehört damit zu den fünf aus Deutschland beteiligten Organisationen, die ein Umweltmanagement nach der EMAS-Verordnung („Eco Management and Audit Scheme“) der Europäischen Union anwenden und besondere Leistungen auf Feldern wie Effizienzverbesserungen oder Investitionen in ressourcenschonende Technologie vorweisen können.

Die Universität Bremen ist für die Kategorie „Große Organisationen aus der öffentlichen Verwaltung“ benannt worden. Die nominierten Organisationen stellen sich nun dem Urteil einer europäischen Jury. Die Preisträger werden am 25. November 2010 in Brüssel bekannt gegeben. Uni-Rektor Professor Wilfried Müller freut sich, „zeigt die Nominierung doch, dass sich unsere Anstrengungen lohnen und wir auf dem richtigen Weg zu einer umweltfreundlichen Universität sind.“

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologien
Dr. Doris Sövegjarto-Wigbers
Tel. 0421 218 63376
E-Mail: soeve@uft.uni-bremen.de

Media Contact

Eberhard Scholz idw

Weitere Informationen:

http://www.ums.uni-bremen.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer