Neues Tiermodell für arthritische Erkrankungen

Arthropathien sind Gelenkserkrankungen mit entzündlichen (Arthritiden) oder nicht-entzündliche (Arthrosen) Verläufen. Die häufigste Formen ist Osteoarthritis, mit mehr als 200 Millionen Erkrankten weltweit. Der pharmazeutische Markt für Arthropathien belief sich im Jahre 2008 auf fast 16 Milliarden US-Dollar Erlöse. Wissenschaftler der Universität Göttingen haben nun ein neues Tiermodell für Arthropathien entwickelt, auf der Basis einer Deregulierung des Hedgehog-Signalwegs spezifisch in Chondrozyten.

Weitere Informationen: PDF

MBM ScienceBridge GmbH
Tel.: (0551) 30724-151

Ansprechpartner
Dr. Jens-Peter Horst

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer