betois Münster – betois Münster Das Bending-Torsion-Insole-System aus Münster

Viele Menschen erleiden Schmerzen infolge von Fehlhaltungen am Muskel-Skelett-System. Derartige Beschwerden können langfristig zu einem vorzeitigen Ausscheiden aus dem Erwerbsleben führen. Der richtige Schuh entlastet den Körper u. a. durch physiologische Führung und Stützung des Fußes. So kann Fehlhaltungen und Beschwerden bereits beim Entwurf eines Schuhs vorgebeugt werden. In der Biomechanik, der Sportwissenschaft, der Schuhindustrie und der Technischen Orthopädie werden bisher Belastungen im Schuh nur durch planare Druckmessung ermittelt. Derartige Messsystemen können lediglich einaxiale Beanspruchungen, also senkrecht zur Sohle auftretende Kräfte analysieren. Die Betrachtung mehraxialer Spannungszustände bei der Schuh- und Fußbeanspruchung sind mit diesen herkömmlichen Vorrichtungen nicht möglich. Wünschenswert wäre daher eine Sensorik, die mehr als nur Normalkräfte oder deren Veränderung erfassen kann.

Kommerzielle Anwendung: Das kürzlich am Labor für Biomechanik der Fachhochschule Münster entwickelte mobile Bending-Torsion-Insole-System, kurz betois Münster, nimmt jetzt die entscheidende Hürde. Gegenüber herkömmlichen Ansätzen sind mit betois Münster mehraxiale Belastungsanalysen im oder am Schuh möglich. Die beim Tragen eines Schuhs auftretenden dynamischen und statischen Biege- und Torsionsbelastungen können in jeder Phase der Bewegung erhoben werden. Beispielsweise lassen sich mit betois Münster jetzt Vorfußentlastungen, die bei diversen orthopädischen und systemischen Erkrankungen indiziert sind, überprüfen. Ebenso lassen sich mit betois Münster leistungsoptimierende Eigenschaften eines Sportschuhs nachweisen, da die Ermittlung der vortriebsrelevanten Biegemomente im Schuh erhoben werden können.

Weitere Informationen: PDF

PROvendis GmbH
Tel.: +49 (0)208/94105 10

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Alfred Schillert

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer