betois Münster – betois Münster Das Bending-Torsion-Insole-System aus Münster

Viele Menschen erleiden Schmerzen infolge von Fehlhaltungen am Muskel-Skelett-System. Derartige Beschwerden können langfristig zu einem vorzeitigen Ausscheiden aus dem Erwerbsleben führen. Der richtige Schuh entlastet den Körper u. a. durch physiologische Führung und Stützung des Fußes. So kann Fehlhaltungen und Beschwerden bereits beim Entwurf eines Schuhs vorgebeugt werden. In der Biomechanik, der Sportwissenschaft, der Schuhindustrie und der Technischen Orthopädie werden bisher Belastungen im Schuh nur durch planare Druckmessung ermittelt. Derartige Messsystemen können lediglich einaxiale Beanspruchungen, also senkrecht zur Sohle auftretende Kräfte analysieren. Die Betrachtung mehraxialer Spannungszustände bei der Schuh- und Fußbeanspruchung sind mit diesen herkömmlichen Vorrichtungen nicht möglich. Wünschenswert wäre daher eine Sensorik, die mehr als nur Normalkräfte oder deren Veränderung erfassen kann.

Kommerzielle Anwendung: Das kürzlich am Labor für Biomechanik der Fachhochschule Münster entwickelte mobile Bending-Torsion-Insole-System, kurz betois Münster, nimmt jetzt die entscheidende Hürde. Gegenüber herkömmlichen Ansätzen sind mit betois Münster mehraxiale Belastungsanalysen im oder am Schuh möglich. Die beim Tragen eines Schuhs auftretenden dynamischen und statischen Biege- und Torsionsbelastungen können in jeder Phase der Bewegung erhoben werden. Beispielsweise lassen sich mit betois Münster jetzt Vorfußentlastungen, die bei diversen orthopädischen und systemischen Erkrankungen indiziert sind, überprüfen. Ebenso lassen sich mit betois Münster leistungsoptimierende Eigenschaften eines Sportschuhs nachweisen, da die Ermittlung der vortriebsrelevanten Biegemomente im Schuh erhoben werden können.

Weitere Informationen: PDF

PROvendis GmbH
Tel.: +49 (0)208/94105 10

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Alfred Schillert

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

CO2 aus der Müllverbrennung als Wertstoff nutzen

Aus industriellen Prozessen wird tonnenweise Kohlenstoffdioxid freigesetzt und gelangt als klimaschädliches Treibhausgas in die Atmosphäre. Es stattdessen aufzufangen und sinnvoll zu nutzen, ist Ziel des Projekts ReCO2NWert. Im Rahmen dieses…

Neue Modellierungen zur Optimierung elektrostatischer Spritzlackierungen

Weniger Sprühnebel, höhere Effizienz… Hochspannung hilft, Sprühverluste zu vermeiden. Welche physikalischen Prozesse bei der elektrostatisch unterstützten Spritzlackierung ineinandergreifen, zeigt jetzt erstmals ein Computermodell. Mit dessen Hilfe lassen sich Lacke, Lackieranlagen…

TUM-Absolventen schaffen Roboter für flexible Textilien

Start-up sewts mit KI-basierten Industrierobotern erfolgreich. Die Industrieroboter des Münchner Start-up setws lernen mithilfe von KI-Algorithmen, wie sie mit forminstabilen Materialien umgehen müssen. Wäschereien nutzen die Technologie bereits, um etwa…

Partner & Förderer