Juli 2009: Verarbeitendes Gewerbe setzt preis­bereinigt 16,5% weniger um als im Juli 2008

Der Inlandsumsatz nahm im Vergleichszeitraum um 14,5%, die Erlöse mit ausländischen Abnehmern um 19,0% ab. Dabei lagen der Umsatz mit den Ländern der Eurozone um 20,5% und der Absatz in das übrige Ausland um 17,7% unter dem Vorjahresniveau.

Innerhalb der umsatzmäßig wichtigsten Wirtschaftszweige sank im Juli 2009 im Maschinenbau der preisbereinigte Umsatz mit 30,8% am stärksten gegenüber dem Vorjahresmonat. Dabei verringerte sich der Inlandsumsatz um 36,3% und das Geschäft mit ausländischen Abnehmern um 26,6%.
Die Hersteller von elektrischen Ausrüstungen sowie die Hersteller von Metallerzeugnissen verzeichneten jeweils ein Minus von 25%. Einen deutlichen Rückgang zum Juli 2008 verzeichneten auch die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (insgesamt: – 21,0%), der Inlandsumsatz lag hier um 15,6% unter dem Vorjahresniveau (Ausland: – 24,2%).

Im Vergleich zum Vormonat ging der preisbereinigte Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe im Juli 2009 saison- und arbeitstäglich bereinigt insgesamt um 0,9% (nach revidiert + 1,1% im Juni 2009) zurück. Das Geschäft mit inländischen Abnehmern nahm zum Vormonat um 3,0% ab; der Auslandsumsatz verzeichnete eine Zunahme um 1,8%. Innerhalb des Auslandsgeschäfts verringerte sich der Absatz in die Eurozone um 1,4%; für das restliche Ausland wurde eine Steigerung von 4,6% registriert.

Kumuliert von Januar bis Juli 2009 lag das (arbeitstäglich bereinigte) Umsatzvolumen im Verarbeitenden Gewerbe um 20,3% unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums; dabei verringerten sich das Inlandsgeschäft um 16,4% und der Auslandsumsatz um insgesamt 24,8%.

Die Veränderungsraten basieren auf dem Umsatz-Volumenindex für das Verarbeitende Gewerbe (fachliche Betriebsteile; 2005 = 100). Die saison- und arbeitstägliche Bereinigung erfolgt mit dem Verfahren Census X-12-ARIMA.
Weitere Auskünfte gibt:
Dr. Norbert Herbel,
Telefon: (0611) 75-4475,
E-Mail: auftragseingangsindex@destatis.de

Media Contact

Dr. Norbert Herbel Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

IDAS: Drohnenabwehr 2.0

Gewollt oder ungewollt – unbekannte Drohnen können ein Sicherheitsrisiko darstellen. Seit 2017 beteiligt sich die Uni Würzburg an einem Verbundprojekt, das dafür nach Lösungen sucht. Nun geht es in die…

Plastikmüll in der Arktis stammt aus aller Welt

– auch aus Deutschland. Forschende des AWI haben Herkunft von Plastikmüll an den Stränden Spitzbergens analysiert. „Citizen Science“ ermöglicht es interessierten Bürgerinnen und Bürgern aktiv an wissenschaftlicher Forschung mitzuwirken. Wie…

Neue Standards zur Quantifizierung des Hepatitis-B-Virus-Reservoirs in Leberzellen

Etwa 300 Millionen Menschen sind mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) chronisch infiziert, was zu Leberzirrhose oder Leberkrebs führen kann. Therapien zur Heilung von HBV werden daher dringend benötigt. Aufgrund der einzigartigen…

Partner & Förderer