Erzeugerpreise im Jahresdurchschnitt 2001 um 3,0 % gestiegen

Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, lag der Erzeugerpreisindex gewerblicher Produkte im Jahresdurchschnitt 2001 um 3,0 % über dem Durchschnittswert des Vorjahres. Im Jahr 2000 waren die Erzeugerpreise gegenüber dem Vorjahr um 3,4 % gestiegen.

Die Preisentwicklung war im Jahresverlauf 2001 von stark gegenläufigen Tendenzen geprägt. Bis zur Jahresmitte stiegen die Preise kontinuierlich an, im April wurde mit + 5,0 % die höchste Jahresteuerungsrate seit fast 19 Jahren erreicht. Ab Juli setzte dann ein sich beschleunigender Preisrückgang ein. Im Dezember 2001 lagen die Erzeugerpreise nur unwesentlich über dem Vorjahresniveau (+ 0,1 %), gegenüber November sind sie um 0,3 % gefallen.

Nach wie vor ist die Entwicklung der Erzeugerpreise von den Preisveränderungen bei Mineralölerzeugnissen beeinflusst. Im Dezember 2001 gaben die Preise gegenüber dem November nochmals um durchschnittlich 2,0 % nach und lagen somit um 12,0 % unter dem Vorjahresniveau (darunter Superbenzin – 6,0 %, Diesel – 7,1 %, leichtes Heizöl – 26,5 %, schweres und mittelschweres Heizöl – 25,2 %, Flüssiggas – 41,4 %). Ohne Berücksichtigung der Mineralölerzeugnisse stieg der Erzeugerpreisindex binnen Jahresfrist um 0,8 %.

Bei anderen Energieträgern lagen die Preise im Dezember 2001 zwar immer noch über dem Vorjahresniveau (elektrischer Strom + 1,7 %, Erdgas + 2,9 %), sie sind jedoch seit August bzw. Juli 2001 kontinuierlich zurückgegangen.

Starke Preiserhöhungen wurden im Dezember 2001 gegenüber dem Vorjahresmonat unter anderem bei folgenden Gütern festgestellt:

Raffinierte Pflanzenöle (+ 25,5 %), Fischerzeugnisse (+ 22,8 %), Zeitungsdruckpapier (+ 13,8 %), Käse und Quark (+ 9,6 %), Apparate zum Filtrieren und Reinigen von Gasen (+ 8,3 %), Dachsteine aus Beton (+ 7,0 %), Holzmöbel für Küchen (+ 7,2 %), Steinkohle und Steinkohlenbriketts (+ 6,6 %), Zentralheizungskessel (+ 6,5 %), Druck von Zeitungen und anderen periodischen Druckschriften (+ 6,0 %), Sicherheitsglas (+ 5,8 %), fotochemische Erzeugnisse (+ 5,0 %) sowie pharmazeutische Erzeugnisse (+ 4,4 %).

Billiger als vor Jahresfrist waren im Dezember 2001 unter anderem:

Organische Grundstoffe und Chemikalien (– 15,7 %), Polyethylen (– 12,6 %), Roheisen und Stahl (– 10,1 %), PVC (– 9,3 %), Butter (– 9,3 %), Nichteisenmetalle und Halbzeug daraus (– 6,9 %), Universalwaschmittel (– 5,8 %), elektronische Bauelemente (– 5,4 %), Garne aus natürlichen Spinnstoffen (– 5,3 %), Spanplatten (– 4,3 %), Dauerbackwaren (– 3,8 %), Röstkaffee (– 3,4 %) sowie Nadelschnittholz (–3,3 %).

 

Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte
(Inlandsabsatz)
Deutschland

Jahr / Monat

1995 = 100

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum

Veränderung
gegenüber
Vormonat

%

1997 D

 

99,9

+ 1,1

1998 D

 

99,5

– 0,4

1999 D

 

98,5

– 1,0

2000 D

 

101,8

+ 3,4

2001 D

 

104,9

+ 3,0

2000

Dezember

103,6

+ 4,2

– 0,3

2001

Januar

104,4

+ 4,6

+ 0,8

Februar

104,7

+ 4,7

+ 0,3

März

104,9

+ 4,9

+ 0,2

April

105,4

+ 5,0

+ 0,5

Mai

105,6

+ 4,6

+ 0,2

Juni

105,7

+ 4,3

+ 0,1

Juli

105,2

+ 3,1

– 0,5

August

105,1

+ 2,7

– 0,1

September

105,2

+ 1,9

+ 0,1

Oktober

104,3

+ 0,6

– 0,9

November

104,0

+ 0,1

– 0,3

Dezember

103,7

+ 0,1

– 0,3

______________
D = Jahresdurchschnitt

 

Weitere Angaben enthält der Monatsbericht für Dezember 2001 der Fachserie 17, Reihe 2 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: destatis@s-f-g.com, Bestell-Nr. 2170200-01112.

Ausgewählte aktuelle Indizes und Preise sind auch online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/shop erhältlich.

 

Weitere Auskünfte erteilt: Klaus Beisiegel,
Telefon: (0611) 75-3441,
E-Mail:
erzeugerpreise@destatis.de


Media Contact

Klaus Beisiegel Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de/ 

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen. Ihre Besonderheit: In ihnen sind entscheidende Bausteine gegenläufig…

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close