AFI fördert mit 350.000 EUR die Alzheimer-Forschung

Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI): Fünf Forschungsprojekte wurden 2001 zur Förderung ausgewählt

Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) hat die ausgezeichneten Forscher des Jahres 2001 bekannt gegeben. Es wurden Fördermittel für fünf richtungsweisende Forschungsprojekte über Ursachen-, Diagnose- und Therapiemöglichkeiten der Alzheimer-Krankheit in Höhe von EUR 351.923 (DM 688.301) von der AFI bereitgestellt.

Ausgezeichnet wurden die Arbeiten von Privat-Dozentin Dr. Anne Eckert, Institut für Pharmakologie, Universität Frankfurt, Prof. Dr. Thomas Deller, Dr. Senckenberg Anatomie, Universität Frankfurt, Dr. Doris Kretzschmar, Theodor-Boveri-Institut, Universität Würzburg, Privat-Dozent Dr. Gerald Münch, IZKF, Universität Leipzig und Dr. Ulrich Pilatus, Institut für Neuroradiologie, Universität Frankfurt.

Alle Projekte werden für zwei Jahre mit Mitteln zwischen EUR 51.000 und 76.700 gefördert.

Alle ausgezeichneten Wissenschaftler können Erfahrungen auf dem Gebiet der Alzheimer-Forschung vorweisen und haben Erfolg versprechende Forschungsprojekte eingereicht. Diese wurden durch anerkannte deutsche und internationale Wissenschaftler begutachtet und vom wissenschaftlichen Beirat der AFI zur Förderung ausgewählt.

Bereits seit 1996 unterstützt die AFI zukunftsträchtige Forschungsvorhaben und stellt Fördermittel aus privaten Spenden für die Alzheimer-Forschung in Deutschland zur Verfügung. Insgesamt hat die AFI für 27 Forschungsprojekte über 1,44 Millionen EUR (2,81 Millionen DM) an Spendengeldern bereitgestellt.

Ansprechpartner für Medien

Dr. Ellen Wiese ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer