Seefrachtraten im November 2001

Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, lag der Index der Frachtraten in der Linienfahrt im November 2001 um 19,9 % unter dem Vorjahresniveau. Im Oktober 2001 und September 2001 hatte die Jahresveränderungsrate – 20,7 % bzw.– 17,0 % betragen. Der Wechselkurs des US-Dollars gegenüber dem Euro stieg von Oktober auf November 2001 um 2,0 % und lag im November 2001 um 3,6 % unter dem Vorjahresniveau.

Von Oktober auf November 2001 stieg der Index der Frachtraten in der Linienfahrt um 0,8 %. In der Amerika- und Afrikafahrt erhöhte sich das Ratenniveau um 1,3% bzw. 0,7%. Auch in der Fahrtregion Asien/Australien stiegen die Frachtraten gegenüber dem Vormonatswert um 0,3%. In der Europafahrt gab es im Vergleich zum Vormonat keine Veränderungen.

Im Vergleich zum November 2000 wurden für die Fahrtgebiete Asien/Australien (– 42,0 %), Afrika (– 6,9 %) und Amerika (– 2,5 %) niedrigere Frachtraten erzielt. Auch in der Europafahrt gaben die Raten binnen Jahresfrist um 0,8% nach.

Für den Index der Charterraten in der Tramp-Trockenfahrt wurde im November 2001 im Vergleich zum Vorjahresmonat ein deutliches Minus von 45,2 % ermittelt. Von Oktober auf November 2001 sank der Index der Charterraten in der Tramp-Trockenfahrt um 0,4 %.

Die durchschnittliche Worldscale-Meßzahl in der Tramp-Tankerfahrt ermäßigte sich im November 2001 gegenüber Oktober 2001 um 17,9 %.

Index der Frachtraten in der Linienfahrt
1995 = 100

Jahr

Monat

Gesamtindex

Veränderung
zum Vorjahr/
Vorjahres-
monat

Veränderung
zum
Vormonat

in %

1996 D

 

96,8

– 3,2

1997 D

 

98,9

2,2

1998 D

 

89,5

– 9,5

1999 D

 

86,3

– 3,6

2000 D

 

117,2

35,8

2000

Januar

103,6

34,0

5,6

 

Februar

102,8

30,3

– 0,8

 

März

104,6

30,6

1,8

 

April

112,6

36,5

7,6

 

Mai

119,4

44,2

6,0

 

Juni

115,6

37,0

– 3,2

 

Juli

114,4

33,2

– 1,0

 

August

121,7

39,4

6,4

 

September

126,5

39,9

3,9

 

Oktober

130,3

41,8

3,0

 

November

129,9

36,0

– 0,3

 

Dezember

125,4

27,8

– 3,5

2001

Januar

119,1

15,0

– 5,0

 

Februar

120,6

17,3

1,3

 

März

121,4

16,1

0,7

 

April

122,2

8,5

0,7

 

Mai

121,0

1,3

– 1,0

 

Juni

119,1

3,0

– 1,6

 

Juli

117,2

2,4

– 1,6

 

August

111,8

– 8,1

– 4,6

 

September

105,0

– 17,0

– 6,1

 

Oktober

103,3

– 20,7

– 1,6

 

November

104,1

– 19,9

0,8

 

Weitere Auskünfte erteilt: Andreas Martin,
Telefon: (0611) 75-2629,
E-Mail: andreas.martin@destatis.de

Media Contact

Andreas Martin Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

MRT-Aufnahmen: Effizienter, leiser und schneller

Die Magnetresonanztomographie ist aus der Diagnostik nicht mehr wegzudenken. Über Metamaterialien – gedruckte Leiterplatten, deren Eigenschaften sich gezielt einstellen lassen – lässt sich die Messempfindlichkeit um den Faktor fünf verbessern….

Schlüsselprotein zur Kontrolle der Zellform in Magnetbakterien

Die lebenden Zellen aller Organismen enthalten ein Zytoskelett, das ihre innere Struktur und ihre äußere Form stabilisiert. Dies gilt auch für magnetotaktische Bakterien. Sie erzeugen magnetische Nanopartikel, die sich in…

Ein verblüffender dreidimensionaler Blick auf dichtes interstellares Gas in der Milchstraße

Ein internationales Forscherteam unter MPIfR-Beteiligung hat mit dem APEX-Teleskop einen über 80 Quadratgrad großen Teil der Ebene der Milchstraße vermessen. Die Spektrallinien von Molekülen wie 13CO und C18O ermöglichen die…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close