Mehr Patienten im Vorsorge- und Rehabereich im Jahr 2000

Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, wurden im Jahr 2000 in den deutschen Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen 2,0 Mill. Patientinnen und Patienten vollstationär versorgt. Das waren 6,8 % mehr als im Vorjahr. Nach dem starken, durch Sparmaßnahmen bedingten Rückgang um 17,8 % im Jahr 1997 (1998: + 10,8 %; 1999: + 9,7 %) haben die Behandlungsfälle erstmals wieder den Höchststand von 1996 (1,9 Mill.) überschritten. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Patienten verringerte sich im Jahr 2000 um 0,2 Tage auf 25,8 Tage.

In den 1 393 Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen (1999: 1 398) in Deutschland gab es knapp 190 000 Betten (+ 0,1 %), die im Durchschnitt zu 76,1 % (1999: 72,1 %) belegt waren.

In den Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen waren Ende 2000 rund 115 300 Personen beschäftigt, 4,1 % mehr als Ende 1999; in Vollzeitkräften gerechnet waren es 97 800 Beschäftigte (+ 3,4 %). Davon waren 9 100 Personen (+ 4,2 %) als ärztliches Personal (8 300 Vollzeitkräfte; + 4,5 %) und 106 200 Personen (+ 4,1 %) als nichtärztliches Personal (89 500 Vollzeitkräfte; + 3,3 %) tätig.

Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
Deutschland
2000

Gegenstand der
Nachweisung

Einheit

Wert

Veränderung
gegenüber 1999

Wert

%

Einrichtungen

Anzahl

1 393

– 5

– 0,4

Aufgestellte Betten

Anzahl

189 822

225

0,1

Vollstationäre Patienten

1 000

2 046

131

6,8

Pflegetage

1 000

52 852

2 978

6,0

Durchschnittliche
  Verweildauer


Tage


25,8


– 0,2


– 0,8

Durchschnittliche
  Bettenauslastung


Prozent


76,1


4,0


5,5

Personal insgesamt

Beschäftigte1)

115 322

4 527

4,1

  davon:

 

 

 

 

    ärztliches Personal

Beschäftigte

9 134

365

4,2

in Vollzeitkräften

8 299

356

4,5

    nichtärztliches Personal 2)

Beschäftigte

106 188

4 162

4,1

in Vollzeitkräften

89 547

2 891

3,3

1) Ohne Beleg- und Zahnärzte sowie ohne Personal der Ausbildungsstätten und Schüler/-innen und Auszubildende.

Weitere Auskünfte erteilt: Rita Berning
Telefon: (01888) 644-8169 oder -8951
E-Mail:
gesundheitsstatistiken@destatis.de

Media Contact

Rita Berning Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de/

All latest news from the category: Statistiken

Back to home

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Newest articles

B-Zellen des Immunsystems in der Hirnhaut entdeckt

Wissenschaftler der Universität Münster haben systematisch untersucht, welche weißen Blutkörperchen in gesundem Zustand die Gewebe bevölkern, die das Gehirn umgeben. Sie entdeckten, dass sich B-Zellen und ihre Vorläufer in der…

Baustoffe im Kreislauf halten

DBU-Online-Salon zur nachhaltigen Neuorientierung der Bauwirtschaft. Angesichts knapper Rohstoffe, gestiegener Materialkosten und einer hohen Umweltrelevanz ist die Zeit reif für eine Ressourcenwende in der Bauwirtschaft. Große Chancen für eine Neuorientierung…

Maersk-Schiffe ab 2024 mit Methanol-Antrieb

Relevanz von NBS-Forschungsprojekt wird bestätigt. Mit einer diese Woche verkündeten Entscheidung der größten Reedereien der Welt wird de facto die Forschung der NBS Northern Business School nachdrücklich bestätigt, wie Prof….

Partner & Förderer