Wärmekraftwerke setzten weniger Wasser ein

Im Jahr 2004 wurden nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes für die Erzeugung von Strom und Fernwärme rund 22,8 Milliarden m³ Frischwasser eingesetzt, das waren 9,2% weniger als 2001. Das geht aus den Ergebnissen der Erhebung bei 297 Wärmekraftwerken hervor, die Strom und Fernwärme in das öffentliche Netz einspeisen.

Der gesunkene Frischwasserbedarf ist unter anderem auf eine sparsamere Nutzung des Wassers im Produktionsprozess durch den Einsatz neuer Technologien zurückzuführen. Im Jahr 2004 stieg die Menge des im Kreislauf genutzten Wassers gegenüber 2001 um 15,8%. Die einmalige Nutzung von Wasser ging dagegen um 9,1% zurück. Insgesamt wurde das Frischwasser 3,5-mal verwendet, das entspricht 79,5 Milliarden m³ an genutztem Wasser. Hauptverwendungszweck war die Kühlung von Stromerzeugungsanlagen (79,9%).

Die Wärmekraftwerke für die öffentliche Versorgung haben circa 22,5 Milliarden m³ Wasser für den Frischwassereinsatz durch betriebseigene Gewinnungsanlagen selbst gefördert. Dieses stammte fast ausschließlich aus Oberflächenwasser (22,4 Milliarden m³).

Weitere Auskünfte gibt: Anja Galster, Telefon: (0611) 75-8215, E-Mail: anja.galster@destatis.de

Media Contact

Anja Galster presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen. Ihre Besonderheit: In ihnen sind entscheidende Bausteine gegenläufig…

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close