Aktuell zur IAA: Kraftfahrzeughandel und Neuzulassungen rückläufig, Ausfuhren von Kfz gestiegen

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, setzte der Kraftfahrzeughandel in Deutschland im ersten Halbjahr 2001 2,0 % weniger um als im ersten Halbjahr 2000.

Auch im Jahr 2000 waren die Umsatzwerte des Kraftfahrzeughandels um 4,4 % unter denen des Vorjahres geblieben, nachdem von 1995 bis 1999 Umsatzsteigerungen verbucht wurden (1998: + 5,4 %, 1999: + 0,6%; jeweils gegenüber dem Vorjahr).

Der Großhandel mit Kraftfahrzeugen – also der Verkauf von Fahrzeugen an gewerbliche Abnehmer – ging im ersten Halbjahr 2001 um 6,0 % gegenüber Januar bis Juni 2000 zurück. Im Einzelhandel mit Kraftfahrzeugen – er umfasst den Verkauf von Fahrzeugen an private Abnehmer – wurde 0,3 % weniger abgesetzt als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Im ersten Halbjahr 2001 wurden in Deutschland mit 2,1 Mill. Kraftfahrzeugen 80 000 oder 3,7 % weniger neu zugelassen als im ersten Halbjahr des Vorjahres. Damit setzte sich der Rückgang an Neuzulassungen fort; auch im Jahr 2000 waren – erstmals seit mehreren Jahren – weniger Neuzulassungen registriert worden (- 10,5 % im Vergleich zu 1999). Der Bestand an Kraftfahrzeugen ist aber gestiegen. Am 1.7.2001 gab es in Deutschland 53,2 Mill. Kraftfahrzeuge (+ 3,6 % gegenüber dem 1.7.2000).

Nach Deutschland wurden im ersten Halbjahr 2001 1,14 Mill. Kraftfahrzeuge im Wert von 30,5 Mrd. DM (+ 6,3 %) importiert. Ausgeführt wurden 2,4 Mill. Kraftfahrzeuge; die Ausfuhrwerte stiegen um 13,0 % auf 85,0 Mrd. DM.


Weitere Auskünfte erteilen: Binnenhandelsstatistik: Wulf Dietrich, Telefon: (0611) 75-2430,
E-Mail: wulf-rainer.dietrich@statistik-bund.de,

Verkehrsstatistik: Raimund Götz, Telefon (0611) 75-2424,
E-Mail:
raimund.goetz@statistik-bund.de

Außenhandelsstatistik: Siegried Köpper, Telefon: (0611) 75-2466,
E-Mail:
siegfried.koepper@statistik-bund.de


Media Contact

Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gene des sechsten Sinns

Ohne sie wäre gezielte Bewegung unmöglich: Nur dank spezieller Sensoren in den Muskeln und Gelenken weiß das Gehirn, was der Rest des Körpers tut. In „Nature Communications“ beschreibt ein Team…

Künstliche Intelligenz für die Lymphom-Diagnostik

Die Universität Kiel und das UKSH ist an einem interdisziplinären Projekt beteiligt, das die digitale Analyse von mikroskopischen Bildern erprobt und prüft, ob künstliche Intelligenz molekulare Analysen ersetzen kann. Die…

Immunbooster hilft bei viralen Atemwegserkrankungen

Zentrum für Klinische Studien (ZKS) bringt Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die praktische Anwendung. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist deutschlandweit eine der führenden Einrichtungen in der Impfstoff-Forschung. Bevor neue…

Partner & Förderer