MediTRUST – TPM-basierte VPNs zur Sicherung medizinischer Datenübermittlungen

Zur vertraulichen Übermittlung personenbezogener oder anderer sensibler Daten werden in zunehmendem Maß virtuelle private Netze (VPN) eingesetzt. Diese schützen die Daten während der Übertragung durch eine Verschlüsselung gegen unbefugten Zugriff.

Im Falle besonders hoher Anforderungen werden für die Verschlüsselung Hardware-Komponenten („VPN-Router“) eingesetzt, die ein „Ausspähen“ der verwendeten Schlüssel durch Schadsoftware auf den beteiligten Computern verhindern sollen.

Das Projekt MediTRUST, ein Förderprojekt der EU und des Landes NRW, an dem die Ruhr-Universität Bochum, die Sirrix AG und das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT beteiligt sind, beschäftigt sich unter anderem damit, den Aufwand für externe Hardware-Komponenten zu ersetzen durch einen internen Krypto-Chip abzulösen (TPM – Trusted Platform Module), der inzwischen in jedem modernen PC eingebaut ist. Damit sollen sich die Kosten und der Aufwand für sichere Kommunikation im Gesundheitswesen reduzieren.

Ihr Ansprechpartner:
Dipl.-Phys. Bertram Bresser
Fraunhofer-Institut für Biomedizinische IBMT
Ensheimer Straße 48
66386 St. Ingbert
bertram.bresser@ibmt.fraunhofer.de
Telefon: +49(0)6894/980-206

Media Contact

Annette Maurer Fraunhofer-Institut

Weitere Informationen:

http://www.ibmt.fraunhofer.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Junger Gasriesenexoplanet gibt Astronomen Rätsel auf

Wissenschaftler finden den bisher jüngsten Super-Jupiter, für den sie sowohl Masse als auch Größe messen konnten. Eine Forschergruppe um Olga Zakhozhay vom MPIA hat einen Riesenplaneten um den sonnenähnlichen Stern…

Im dynamischen Netz der Sonnenkorona

In der mittleren Korona der Sonne entdeckt ein Forscherteam netzartige, dynamische Plasmastrukturen – und einen wichtigen Hinweis auf den Antrieb des Sonnenwindes. Mit Hilfe von Messdaten der amerikanischen Wettersatelliten GOES…

Metall dringt tiefer in Auenböden ein als Plastik

Kunststoffe und Metalle verteilen sich unterschiedlich in den Böden von Flussauen: Während Plastikpartikel sich in den obersten Bodenschichten konzentrieren, finden sich Metalle bis in eine Tiefe von zwei Metern. Das…

Partner & Förderer