Future Match auf der CeBIT 2016

Während der CeBIT 2016 vom 14. bis 18. März 2016 veranstaltet die Leibniz Universität Hannover mit ihren Partnern aus dem europäischen Netzwerk Enterprise Europe Network die internationale Kooperationsbörse Future Match (Halle 6, Stand A18/A27).

Eine Anmeldung ist ab sofort bis zum 29. Februar 2016 unter www.futurematch.cebit.de möglich. Interessierte Forschungseinrichtungen und Unternehmen können online ihre Kooperationsprofile erstellen und wählen die gewünschten Gesprächspartner aus. Kurz vor Messebeginn erhalten die Beteiligten einen persönlichen Zeit- und Gesprächsplan. Die Teilnahme ist kostenpflichtig.

Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien haben während der Veranstaltung die Möglichkeit, potenzielle Kooperationspartner für Forschungsprojekte, Technologietransfer und kommerzielle Zusammenarbeit in vorher arrangierten Gesprächen persönlich kennenzulernen.

2015 nutzten 290 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 36 Ländern die Chance, ihre Produkte vorzustellen, Projektideen zu diskutieren und Kooperationen anzubahnen.

Niedersächsische Forschungseinrichtungen können sich mit dem Gutschein-Code „Nds-Hochschule“ kostenlos anmelden. Zusätzlich werden Eintrittskarten für die CeBIT zur Verfügung gestellt.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Matthias Wurch, Enterprise Europe Network/ Dezernat 4 unter Telefon +49 511 762 5682 oder per E-Mail unter matthias.wurch@zuv.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Media Contact

Mechtild Freiin v. Münchhausen idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Informationen:

http://www.uni-hannover.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2016

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Techtextil Innovation Award 2022

… geht an das ITM für entwickelte neuartige textile Herzklappenprothesen. Wissenschaftler:innen vom Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden sind am 21. Juni 2022 für ihre gewebten…

Quo vadis – wo steht die Entwicklung von Laserstrahlquellen?

Nach einer pandemiebedingten Pause von vier Jahren traf sich die Community der industriellen Lasertechnik zum »AKL’22 – International Laser Technology Congress« vom 4. bis zum 6. Mai 2022 in Aachen….

Innovative Kopfhörer erkennen die Schallquellen im „toten Winkel“ des Trägers

Forscher der Universität Ulm haben in einem von der Baden-Württemberg Stiftung geförderten Projekt ein innovatives Filterelement für Kopfhörer entwickelt. Damit kann der Träger unterscheiden, ob sich eine externe Schallquelle von…

Partner & Förderer