Projekt „Zukunftspiloten“ im JeT-Café auf der CeBIT

Dreidimensionale Figuren direkt aus dem Drucker: Mit diesem innovativen Projekt sind der VDI-Landesverband Niedersachsen und das Institut für Mehrphasenprozesse der Leibniz Universität Hannover auf der CeBIT 2014 – gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Goetheschule (KGS) in Barsinghausen.

Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Birgit Glasmacher haben die 15- bis 17-Jährigen im Jugendclub „Zukunftspiloten“ des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) einen 3D-Drucker für die CeBIT gebaut. Sie präsentieren das Gerät vom 10. bis 14. März in Halle 9, Stand A 56.

Drucker zusammen mit den Wissenschaftlern des Instituts für Mehrphasenprozesse aus preiswerten Grundmaterialien entwickelt.

„Ziel unseres Projektes ist Forschergeist und Spaß an Technik durch ‘Hands-On‘ zu wecken. Erfolgsrezept ist zudem der direkte Austausch mit erfahrenen Ingenieurinnen und Ingenieuren“, sagt Prof. Dr.-Ing. Glasmacher.

Die Zusammenarbeit mit dem Universitätsinstitut ermöglicht den Jugendlichen einen frühzeitigen Einblick in Studium und universitäres Arbeiten.

Die Schülerinnen und Schüler aus Barsinghausen freuen sich darauf, den CeBIT-Besucherinnen und –Besuchern den Aufbau und die Funktion ihres innovativen Druckers zu präsentieren.

„Die Arbeit in dem Projekt ist für die Jugendlichen hilfreicher als die meisten Berufsbildungsmaßnahmen“, ist Dr. Uwe Groth, Landesvorsitzender des VDI Niedersachsen und JeT- Gründer überzeugt.

„JeT-Jugend entdeckt Technik“ ist eine Initiative zur technischen Nachwuchsförderung des VDI.

Referat für Kommunikation und Marketing

Leibniz Universität Hannover

Welfengarten 1

30167 Hannover

Tel.: 0511/762-5342

Fax: 0511/762-5391

kommunikation@uni-hannover.de

www.uni-hannover.de

Media Contact

Leibniz Universität Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2014

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Erstmals 6G-Mobilfunk in Alpen getestet

Forschende der Universität Stuttgart erzielen leistungsstärkste Verbindung. Notrufe selbst in entlegenen Gegenden absetzen und dabei hohe Datenmengen in Echtzeit übertragen? Das soll möglich werden mit der sechsten Mobilfunkgeneration – kurz…

Neues Sensornetzwerk registriert ungewöhnliches Schwarmbeben im Vogtland

Das soeben fertig installierte Überwachungsnetz aus seismischen Sensoren in Bohrlöchern zeichnete Tausende Erdbebensignale auf – ein einzigartiger Datensatz zur Erforschung der Ursache von Schwarmbeben. Seit dem 20. März registriert ein…

Bestandsmanagement optimieren

Crateflow ermöglicht präzise KI-basierte Nachfrageprognosen. Eine zentrale Herausforderung für Unternehmen liegt darin, Über- und Unterbestände zu kontrollieren und Lieferketten störungsresistent zu gestalten. Dabei helfen Nachfrage-Prognosen, die Faktoren wie Lagerbestände, Bestellmengen,…

Partner & Förderer