AL-Invest-Unternehmertreffen auf der CeBIT 2004

Manager aus Südamerika treffen europäische ITK-Unternehmer – Face-to-Face-Gespräche über Kooperationsmöglichkeiten

Die CeBIT 2004 bringt Manager aus Südamerika und Europa zusammen. Nach den erfolgreichen Business-Treffen der vergangenen Jahre orga­ni­siert das AL-Invest-Programm der Europäischen Kommission in Brüssel zu­sammen mit dem Eurocentro Paraguay aus Asunción auch 2004 ein zweitägiges Wirtschaftstreffen auf der CeBIT. Bis jetzt haben sich Firmen aus Argen­tinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Mexiko und Paraguay ange­mel­det. Aus Europa sind Deutschland, England, Finnland, Italien und Spanien vertreten. Die ITK-Manager treffen sich am 22. und 23. März im Saal 15/16 des Convention Centers auf dem hannoverschen Messe­ge­lände. Die CeBIT 2004 findet vom 18. bis 24. März statt.

In individuell arrangierten Face-to-Face-Gesprächen werden die Koopera­tions­möglichkeiten zwischen südamerikanischen und europäischen Fir­men erörtert. Angesprochen sind alle Unternehmen aus diesen Regionen, die an Joint Ventures und Handel sowie Technologie- und Know-how-Trans­fer in der Informations- und Kommunikationstechnik und allen unter­geord­ne­ten Bereichen interessiert sind. Dazu zählen unter anderem:

– Hardware und Software
– Mobilfunk
– Drahtlose Technologien
– Bankensoftware
– Entwicklung, Design, Produktion und Planung
– Automatische Datenerfassung
– Benutzerregistrierung und Sicherheit
– Datenbanken
– Netzwerk-Technologien
– Magnetkarten / Smartcards
– Server
– Tracking-Systeme (GPS u. a.).

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Marianne Vaske
Agentur für Marketing und internationale Kommunikation
Severinstraße 10-12, D-50678 Köln
Tel.: 0221 – 3101841
E-Mail: info@amik.de

Media Contact

Gabriele Dörries Deutsche Messe AG

Weitere Informationen:

http://www.amik.de http://www.cebit.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Röntgenanalyse ohne Zweifel

Vier Jahrzehnte währendes Rätsel kosmischer Röntgenstrahlung gelöst. Ein internationales Team unter Leitung des Heidelberger MPl für Kernphysik hat mit einem hochpräzisen Experiment ein Jahrzehnte währendes Problem der Astrophysik gelöst: Die…

Urknall-Forschung

ALICE-Experiment am CERN startet Testbetrieb mit Blei-Ionen – Goethe-Uni koordinierte Detektor-Umbau. Den Materiezustand kurz nach dem Urknall, das sogenannte Quark-Gluon-Plasma, erforscht das ALICE-Experiment am Teilchenbeschleunigerzentrum CERN in Genf, wo Blei-Ionen…

Meilenstein für die Lasertechnik

Freie-Elektronen-Laser, der von plasmabeschleunigten Teilchen angetrieben wird. Sie fungieren als wertvolle Forschungswerkzeuge: Freie-Elektronen-Laser (FELs) erzeugen ungemein intensive Lichtpulse. Insbesondere im Röntgenbereich lassen sich damit unterschiedlichste Materialien detailliert analysieren und ultraschnelle…

Partner & Förderer