Bonner Krebs-Datenbank auf der MEDICA

Gerade Patienten mit schwerwiegenden Erkrankungen wie Krebs fühlen sich oft allein gelassen im Dschungel aus Fachbegriffen, Vermutungen und eigenen Ängsten. Um Patienten und Ärzte mit qualifizierter Information zu versorgen, gibt es seit 1994 im Internet den KrebsinformationsdienstCancerNet. Betrieben wird er vom Institut für Medizinische Biometrie, Informatik und Epidemiologie der Universität Bonn; es ist das weltweit erste Online-Informationssystem zu Tumorerkrankungen. Schon über zwei Million Menschen haben CancerNet in Anspruch genommen. Gepflegt wird der ständigaktualisierte Bestand an englisch-, spanisch- und deutschsprachigen Webseiten zum Thema Krebs von einer Arbeitsgruppe um Dr. Gustav Quade. Im Rahmen der Fachmesse MEDICA stellen die Bonner ihren Dienst vor.

Jeden Monat bereiten die Bonner Wissenschaftler etwa 500 Dokumente des amerikanischen National Cancer Institute (NCl) für das Internet auf. Dabei werden die Dokumente im Layout verbessert, miteinander verknüpft undüber einen themenorientierten Index sowie eine Volltextsuche leicht zugänglichgemacht. Für Ärzte werden ausführliche Leitlinien zur Behandlung von über 80 verschiedenen Tumorarten angeboten. Außerdem enthältder Dienst Hyperlinks zu weiterführenden Informationen. Der Patiententeil der Datenbank beginnt jeweils mit einer allgemeinen Einführungin die Krankheit. Danach folgt eine Beschreibung des Tumors und der ärztlichen Fachterminologie. In den folgenden Kapiteln werden die Stadieneinteilung der Erkrankung, Therapieformen, Vorschläge zur Behandlung von Komplikationen und Informationen über Präventionsmaßnahmenangeboten.

Neu ist ein intelligentes Schlagwortverzeichnis, das die Bonner in Zusammenarbeit mit der National Library of Medicine der USA entwickelt haben. Außerdem erweitern sie derzeit in Kooperation mit der Deutschen Kinderkrebs-Stiftung den Bestand einschlägiger deutschsprachiger Dokumente.

Vom 22. bis 25 November 2000 wird der Informationsdienst in Düsseldorfauf dem Medienforum der MEDICA in Halle 14 vorgestellt.

Ansprechpartner: Dr. Gustav Quade, Tel: 0228/287-6685, zur Messe: 0170/18 32 302, E-Mail: quade@uni-bonn.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Ansprechpartner für Medien

Dr. Andreas Archut idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Kampf gegen Mikroplastik

Neues Verfahren zur Herstellung von Dämmstoff aus Kunststoffabfällen. Ein Schaumstoff zur akustischen und thermischen Dämmung von Gebäuden, der aus Mikroplastik im Meer gewonnen werden kann: Mit dieser Innovation will der…

Molekulare „Matrjoschka“ löst chemisches Problem

Dreischaliger Nano-Reaktor für die Funktionaisierung von Fulleren. Einem deutsch-katalanischen Forschungsteam ist es erstmals gelungen, eine mehrschalige „Matrjoschka“-Architektur für die chemische Synthese zu verwenden. Die Chemikerinnen und Chemiker aus Ulm und…

Große Moleküle in lebende Zellen transportiert

Forscher erzielen Durchbruch ins Zellinnere … Es ist eine der großen pharmakologischen Fragen: Wie bringt man große funktionale Biomoleküle wie Proteine oder Antikörper in eine Körperzelle? Die Verknüpfung mit zellpenetrierenden…

Partner & Förderer