Start frei für zündende Geschäftsideen

Wer auf dem Weg zum eigenen Unternehmen Unterstützung braucht, der ist beim Gründungswettbewerb start2grow 2012 genau richtig.

Der Startschuss für den Wettbewerb fällt mit der offiziellen Auftaktveranstaltung am 30. Januar in Dortmund. Schon jetzt haben Gründerinnen und Gründer die Möglichkeit, sich online unter www.start2grow.de zu informieren und sich für die kostenfreie Teilnahme am Wettbewerb registrieren zu lassen.

Vorteil: den Teilnehmern steht sofort nach ihrer Anmeldung das Coaching-Netzwerk mit seinen rund 600 ehrenamtlich tätigen Experten zur Verfügung. Außerdem gibt es regelmäßig interessante start2grow-Veranstaltungen rund um das Thema Existenzgründung.

„Jede Idee verdient eine Chance!“ – unter diesem Motto begleitet der start2grow-Wettbewerb Gründer auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Ziel ist es, sie bei der schnellen und fundierten Umsetzung ihrer Geschäftsidee zu unterstützen – und damit beim erfolgreichen Aufbau eines eigenen Unternehmens.

Der Wettbewerb steht Teilnehmern aus allen Branchen offen. Schwerpunkte bilden außerdem die Informationstechnologien sowie die Neuen Technologien, also etwa die Mikro-/und Nano-, die Bio- und die Effizienztechnologien. Wer mitmachen möchte, braucht nur eins: Eine erste Idee für ein Produkt oder eine Dienstleistung. Die Teilnahme am Gründungswettbewerb start2grow 2012 ist kostenfrei.

Im Verlauf des Wettbewerbs können die Gründerinnen und Gründer ihre Ideen in tragfähige Konzepte umzusetzen. Eine Menge Arbeit – die sich aber lohnt. Wie es sich für einen richtigen Wettbewerb gehört, gibt es bei start2grow natürlich auch etwas zu gewinnen: Auf die Gewinner warten hohe Preisgelder sowie Sonder- und Sachpreise. Darüber hinaus profitieren alle Teilnehmer von den persönlichen Kontakten, die sie im Rahmen des Wettbewerbs knüpfen. Vor allem zu den Coaches aus dem start2grow-Netzwerk. Dieses bildet das Herzstück des Gründungswettbewerbs. Mehr als 600 Fachleute aus den unterschiedlichsten Branchen stellen darin ihr Wissen zur Verfügung, bringen ihre berufliche Erfahrung ein, geben fachliche Expertisen und stellen Kontakte her. Sie stehen den angehenden Jungunternehmen ehrenamtlich mit Rat und Tat zur Verfügung.

Der Startschuss für den start2grow-Wettbewerb 2012 fällt mit der offiziellen Auftaktveranstaltung am 30. Januar in Dortmund. Diese Veranstaltung bietet interessierten Gründerinnen und Gründern die Möglichkeit, sich über den Ablauf des Gründungswettbewerbs start2grow 2012 zu informieren und Kontakte zu den Coaches aus dem start2grow-Netzwerks zu knüpfen.

Bereits zahlreiche Gründer haben im Rahmen von start2grow ihren Einfallsreichtum unter Beweis gestellt. Ihre Geschäftsideen reichten vom Online-Supermarkt über ein Indachsystem für Photovoltaikmodule bis hin zum inhalierbaren Medikament auf Nanopartikelbasis. 2001 hatte das dortmund-project, ein Teilbereich der Wirtschaftsförderung Dortmund, die Initiative start2grow ins Leben gerufen.

Weitere Informationen und das Formular zur Anmeldung unter: www.start2grow.de.

Media Contact

Ludger Schiemann unternehmen online GmbH & Co. KG

Weitere Informationen:

http://www.start2grow.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Abwehr oder Reparatur: Wie Immunzellen bei der Wundheilung kontrolliert werden

Wissenschaftler:innen zeigen erstmals einen kausalen Zusammenhang zwischen der Gewebereparatur, dem mitochondralen Stoffwechsel und der Aktivierung und Funktion von Makrophagen (Fresszellen) / Veröffentlichung in „Cell Metabolism“. Ein Kölner Forschungsteam hat entdeckt,…

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Partner & Förderer