Sofja Kovalevskaja-Preise 2012 vergeben

Sie erhalten jeweils bis zu 1,65 Millionen Euro und bekommen damit in einer frühen Phase ihrer Karriere Risikokapital für innovative Projekte.
• http://www.humboldt-foundation.de/web/skp-2012.html

Die Preisträgerinnen und Preisträger sind zwischen 27 und 35 Jahre alt und kommen zu Gastaufenthalten an deutsche Universitäten und Forschungseinrichtungen. Sie werden an ihren Gastinstituten eigene Forschungsgruppen aufbauen und dort fünf Jahre lang forschen. Der Preis wird vom Bundesforschungsministerium finanziert.
Die Preisverleihung wird am 20. November abends in Berlin stattfinden.
Die Preisträger, ihre Herkunftsländer, ihre Fachgebiete sowie ihre Gastinstitute sind:
• Pavel Buividovich, Weißrussland, Theoretische Physik, Universität Regensburg, Institut für Physik I
• Dmitry A. Fedosov, Russland, Biophysik, Forschungszentrum Jülich (FZJ), Institute of Complex Systems, Theorie der Weichen Materie und Biophysik
• Tanja Gaich, Österreich, Organische Chemie, Universität Hannover, Institut für Organische Chemie
• Kerstin Kaufmann, Deutschland, Pflanzenbiologische Grundlagenforschung, Universität Potsdam, Institut für Biochemie und Biologie
• Na Liu, China, Optik, Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Stuttgart
• Veronika Lukacs-Kornek, Ungarn, Hepatologie, Universität des Saarlandes, Saarbrücken, Universitätsklinik für Innere Medizin II
• Ulf A. Orom, Dänemark, Molekularbiologie, Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, Berlin, Abteilung Bioinformatik
• Miriam Ronzoni, Italien, Politische Theorie, Technische Universität Darmstadt, Institut für Politikwissenschaft
• Patricia Schady, Großbritannien, Astrophysik, Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching
• Richard Stancliffe, Großbritannien, Physik der Sterne, Universität Bonn, Argelander Institut für Astronomie
• Athanasios Typas, Griechenland, Mikrobengenetik, EMBL Heidelberg – European Molecular Biology Laboratory, Genome BiologySamuel Wagner, Deutschland, Mikrobiologie, Universität Tübingen, Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene
• Nils B. Weidmann, Deutschland, Politikwissenschaft, Politologie, Universität Konstanz, Fachbereich für Politik- und Verwaltungswissenschaft

• Yan Yu, China, Elektrochemie, Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart, Abteilung für Physikalische Chemie

Kontakt
Regine Laroche
Susanne Arning
Tel: +49 228 833-455/144
Fax: -441
E-Mail: presse(at)avh.de

Media Contact

Kooperation international

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltige Elastokalorik-Klimaanlage

… soll Häuser zimmerweise kühlen und heizen. Mit der neuen Klimatechnik Elastokalorik wird es möglich, Gebäude nur über Lüftungsschlitze zu kühlen und zu heizen. Sie transportiert Wärme einfach, indem dünne…

Tumorzellen schnüren Päckchen

… mit denen sie Fresszellen zu Überläufern machen. Ein Team der Universität des Saarlandes kommt einem Protein auf die Spur, das dazu beiträgt, dass Tumoren entstehen, wachsen und leichter Metastasen…

Neues Schmerzmittel könnte Opioide langfristig ersetzen

Forschende der JGU finden einen Naturwirkstoff, der Opioide langfristig ersetzen und die Opioidkrise mildern könnte. Opioide gehören zu den am längsten bekannten Naturstoffen mit pharmakologischer Wirkung und sind hervorragende Schmerzmittel….

Partner & Förderer