Last Call für den "Best Professional Supplier-Award" 2012

Der Countdown für den „Best Professional Supplier-Award“ 2012 läuft. Noch bis zum 15. Juni können sich branchenübergreifend Zulieferer mit Sitz oder Produktion in Deutschland bewerben.

Im November dieses Jahres wird der Wirtschaftspreis bereits zum zweiten Mal in drei Kategorien verliehen: Werkstoffe & Halbzeuge, Komponenten & Zeichnungsteile sowie Baugruppen & Systeme. Bisher haben bereits rund 30 Unternehmen ihre Bewerbung eingereicht, zehn Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme am Best Professional Supplier-Award ist an folgende Kriterien geknüpft: Teilnahmeberechtigt ist jedes Unternehmen, das als Zulieferer in Deutschland produziert, aktuell mindestens 50 Mitarbeiter beschäftigt und einen Mindestumsatz von fünf Millionen Euro pro Jahr erwirtschaftet. Die konkrete Anmeldung zur Teilnahme erfolgt im Internet unter www.best-professional-supplier.de. Direkt im Anschluss erhält das angemeldete Unternehmen eine E-Mail der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). Darin enthalten ist ein Infopaket inklusive eines auf die Zulieferindustrie zugeschnittenen Fragebogens. Dieser muss bis zum 29. ausgefüllt und an PwC zurückgeschickt werden. Auf Basis der jeweiligen Angaben wird eine erste Vorauswahl der Teilnehmer getroffen.

Die Bewerber werden zunächst nach einem Punkteverfahren bewertet. Dabei bekommen sie eine kostenfreie Benchmark-Analyse mit einer individuellen Auswertung der eigenen Leistungsfähigkeit – verglichen mit den Werten der anderen Teilnehmer. Im Anschluss werden je Kategorie mehrere Finalisten definiert und von einem Beraterteam von PwC in den jeweiligen Firmenniederlassungen besucht und vor Ort evaluiert. Abschließend ermittelt eine Experten-Jury jeweils einen Gewinner pro Kategorie. Die Sieger werden bei einer Preisverleihung am 22. November in der PwC-Unternehmenszentrale in Frankfurt am Main ausgezeichnet.

Die Gewinner erhalten eine Trophäe von Tim Oelker Industrial Design und können dann den Titel „Best Professional Supplier“ führen. Darüber hinaus können sie das Logo „Best Professional Supplier“ in ihrer Unternehmensdarstellung und zu Werbezwecken nutzen. Die HANNOVER MESSE präsentiert die Gewinner mit einem umfangreichen PR-Paket und Messestand auf der Industrial Supply vom 8. bis 12. April 2013. Der ZulieferMarkt porträtiert die Gewinner exklusiv.

Über den Best Professional Supplier-Award

Der „Best Professional Supplier-Award“ ist eine gemeinsame Initiative der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC), der Fachzeitschrift „ZulieferMarkt“ (Carl Hanser Verlag) und der HANNOVER MESSE. Der Wirtschaftspreis prämiert branchenübergreifend herausragende Zulieferunternehmen mit Sitz oder Produktion in Deutschland und wurde im vergangenen Jahr erstmals ausgelobt. Preisträger aus 2011 in der Kategorie „Werkstoffe & Halbzeuge“ war die Dörken MKS Systeme GmbH & Co. KG. Die FIBRO GmbH wurde in der Kategorie „Komponenten & Zeichnungsteile“ ausgezeichnet. Die Robert Bosch GmbH/Werk Ansbach siegte in der Kategorie „Baugruppen & Systeme“. Weitere Informationen zum Wettbewerb und zu den Teilnahmebedingungen stehen unter www.best-professional-supplier.de bereit.

Ansprechpartner für Medien

Silke Gathmann Deutsche Messe Hannover

Weitere Informationen:

http://www.hannovermesse.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Älteste Karbonate im Sonnensystem

Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde. Ein 2019 in Norddeutschland niedergegangener Meteorit enthält Karbonate, die zu den ältesten im Sonnensystem überhaupt zählen und zugleich einen Nachweis der…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen