Helmut Schmidt Journalistenpreis 2013

Mit dem Helmut Schmidt Journalistenpreis werden journalistische Arbeiten rund um die Themen Wirtschaft und Finanzen ausgezeichnet. Gefragt sind Veröffentlichungen, die sich kritisch mit dem Zeitgeschehen auseinandersetzen und auf eigenständigen Fragestellungen beruhen.

Zudem sollte der Beitrag allgemein verständlich geschrieben sein, sodass dem Leser wirtschaftliche Zusammenhänge transparent werden und er beispielsweise als Anleger aktiv am Wirtschaftsleben teilnehmen kann.

Zur Teilnahme eingeladen sind Journalisten und Autoren, die zwischen dem 1. Juli 2012 und dem 30. Juni 2013 in einem deutschsprachigen Medium einen verbraucherorientierten Beitrag über Wirtschafts- und Finanzthemen veröffentlicht haben. Auch Gemeinschaftsarbeiten, etwa von Projektteams, Ressorts oder Redaktionen, können eingereicht werden. Die Zahl der Einsendungen pro Autor ist auf zwei Beiträge begrenzt.

Der von der ING-DiBa gestiftete Preis ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert, wobei die drei besten journalistischen Leistungen mit 15.000, 10.000 und 5.000 Euro prämiert werden. Die Jury berücksichtigt bei der Auswahl Presseartikel, Fernseh- und Hörfunkbeiträge sowie Online-Veröffentlichungen sämtlicher deutschsprachiger Medien.

Wir freuen uns, dass Sie sich direkt online für den Helmut Schmidt Journalistenpreis bewerben möchten.
Kontakt:
ING-DiBa AG
Stichwort Helmut Schmidt Journalistenpreis
Dr. Ulrich Ott
Theodor-Heuss-Allee 2
60486 Frankfurt am Mai
Telefon: +49(0)69 / 27 222 66233
Telefax: +49(0)69 / 27 222 66116
E-Mail: u.ott@ing-diba.de

Media Contact

Oberauer - der Medienfachverlag

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Weniger produktiv, aber stabiler

Extensiv genutztes Grünland kommt besser mit den Folgen des Klimawandels zurecht. Der Klimawandel wird die Artenvielfalt und Produktivität von Wiesen und Weiden künftig deutlich beeinflussen. Doch wie groß diese Veränderungen…

Klinische und genomische Merkmale der nicht-tuberkulösen Mykobakterien in Europa

Eine multinationale europäische Studie liefert erstmals umfassende klinische und genomische Daten des Mycobacterium avium-Komplexes aus Kontinentaleuropa. Die Daten schlüsseln die Populationsstruktur dieser Erregergruppe auf und zeigen, dass Plasmide eine wichtige…

Genetische Diagnostik Ultra-Seltener Erkrankungen

Multizentrische Studie identifiziert 34 neue genetische Erkrankungen. Die Mehrzahl der Seltenen Erkrankungen ist genetisch verursacht. Die zugrundeliegende Erbgutveränderung kann immer besser beispielsweise durch die so genannten Exom-Sequenzierung (ES) gefunden werden…

Partner & Förderer