Erfolg im Doppelpack: ERC Starting Grants gehen an zwei Professoren der Humboldt-Universität

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) hat zwei Chemiker der Humboldt-Universität zu Berlin mit je einem der renommierten ERC Starting Grants ausgezeichnet.

In einem zweistufigen hochkompetitiven Verfahren haben sich sowohl Professor Hans Börner als auch Professor Stefan Hecht erfolgreich in der europäischen Nachwuchselite behauptet. Für eine Dauer von fünf Jahren erhalten nun beide jeweils eine Fördersumme von 1,5 Mio. Euro, um ihre Forschung auf dem vom ERC attestierten Spitzenniveau zu konsolidieren.

Im Vorhaben “Sip – Specifically Interacting Polymers“ will Hans Börner und sein Team spezifisch wechselwirkende Polymere entwickeln. „Ich freue mich sehr über die hohe Auszeichnung auf europäischer Ebene. Die bewilligten Mittel ermöglichen es mir, meine Arbeiten auf dem Gebiet der biomimetischen Materialkonzepte in eine ganz neue, hochinteressante Richtung zu lenken“, sagt Hans Börner.
„Damit werden Polymere ermöglicht, die Oberflächen gezielt erkennen, die problematische Wirkstoffe besser nutzbar machen oder die nachhaltige Hochleistungsmaterialien von innen heraus stabilisieren können.“ Hans Börner leitet seit 2009 das Labor für Organische Synthese funktionaler Systeme am Institut für Chemie der Humboldt-Universität zu Berlin.

Im Projekt “Light4Function“ wird Stefan Hecht mit seiner Gruppe verschiedene Strategien verfolgen, um mit Hilfe von Licht diverse Funktionen von Reaktivität und Katalyse bis hin zu Ladungstransport und Bewegung zu steuern. „Unsere bisherigen Anstrengungen, die Vorteile von Licht zur Kontrolle von molekularen Prozessen zu nutzen, sind dadurch nicht nur gewürdigt worden, sondern wir werden diese in Zukunft nun entscheidend intensivieren können,“ freut sich Hecht über die üppigen Fördermittel aus Brüssel. Stefan Hecht hat seit 2006 den Lehrstuhl für Organische Chemie und Funktionale Materialien am Institut für Chemie der Humboldt-Universität zu Berlin inne.

Die ERC Starting Grants werden seit 2007 an international herausragende europäische Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler vergeben. Die Auszeichnungen ermöglichen exzellenten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu Beginn ihrer unabhängigen Forscherkarriere den Aufbau der eigenen Forschungsgruppe (“starters”) bzw. den Ausbau und die Konsolidierung ihres bestehenden Forschungsprogramms (“consolidators”).

KONTAKT
Prof. Dr. Hans G. Börner
Institut für Chemie
Humboldt-Universität zu Berlin
Brook-Taylor-Str. 2
12489 Berlin
Tel.: 030 2093-7348
E-Mail: h.boerner@hu-berlin.de
http://www.boernerlab.de

Prof. Stefan Hecht, Ph.D.
Institut für Chemie
Humboldt-Universität zu Berlin
Brook-Taylor-Str. 2
12489 Berlin

Tel.: 030 2093-7765
E-Mail: sh@chemie.hu-berlin.de
http://www.hechtlab.de

Media Contact

Constanze Haase idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Einfluss von Fahrgeräuschen auf individuelle Klangpräferenzen im Auto

Mehr als laute Bässe! Laute oder unangenehme Fahrgeräusche können den Musikgenuss im Auto beeinträchtigen. Einige Soundsysteme passen daher dynamisch Lautstärke und Bässe an. Individuelle Klangpräferenzen werden dabei aber nicht berücksichtigt….

Mysteriöse Teilchen gesucht

HZDR-Team will Axionen im Licht von drei Superlaser-Strahlen aufspüren. Seit mehr als vier Jahrzehnten wird nach ihm gefahndet: Das Axion, ein bis dato unentdecktes, hypothetisches Teilchen, könnte die uns bekannten…

SkiveAll: Funktionserweiterung »Maschinenzyklus«

… bringt Universalmaschinen innovatives Wälzschälen bei. Das Wälzschälen ist ein innovatives Verfahren zur Fertigung hochwertiger verzahnter Bauteile, wie sie beispielsweise in Planetengetrieben für die Elektromobilität benötigt werden. Es kombiniert die…

Partner & Förderer