4. Jenaer Ideenwettbewerb – helle Köpfe sind gefragt

MP3-Erfinder zur Auftaktveranstaltung am 11. Januar in Jena

Bereits zum vierten Mal wird in Jena und Umgebung die beste Geschäftsidee gesucht: Bis zum 15. Februar können Jenaer Schüler, Studenten, Wissenschaftler, Jenenser und Freunde von Jena ihre Konzepte für den Jenaer Ideenwettbewerb einreichen. Als Preise für die innovativsten Ideenskizzen locken Geldprämien im Gesamtwert von 1.250 Euro. Weiterhin werden die Kosten der deutschen Patentanmeldung für eine eingereichte Idee übernommen. Schülern mit der besten Idee winkt ein Sonderpreis im Wert von 100 Euro.

Der Wettbewerb wird in diesem Jahr erstmals vom Thüringer Gründer Netzwerk in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Fachhochschule Jena organisiert.

Der Auftakt des Wettbewerbs steht im Zeichen der wohl größten Neuerung der letzten Jahre im Audiobereich: Prof. Dr. Karlheinz Brandenburg aus Ilmenau berichtet am 11. Januar, 19.00 Uhr in der Bibliothek der Fachhochschule Jena über seine richtungsweisende Erfindung unter dem Titel „MP3 und mehr – von der Idee zum Welterfolg“. Nicht nur Technikinteressierte sind herzlich eingeladen, an dieser kostenlosen Veranstaltung teilzunehmen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb sind bei Ralf Schindek, Fachhochschule Jena, Tel. 03641/205269, sowie im Internet unter www.uni-jena.de/getup erhältlich.

Media Contact

Roland Popp idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-jena.de/getup

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ozon und Jetstream: Eine komplexe Beziehung

Aufwendigere Modelle haben bei der Darstellung atmosphärischer Veränderungen die Nase vorn. Ozon in der Stratosphäre schützt nicht nur das Leben auf der Erde vor gefährlicher UV-Strahlung. Es kann auch die…

Biobasierte Autokarosserie für die Straßenzulassung rückt in greifbare Nähe

Biowerkstoffe sind ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Nationalen Bioökonomiestrategie Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert seit Oktober die Entwicklung einer Auto-Karosserie mit einem hohen Anteil nachwachsender…

Mikroschwimmer bewegen sich wie die Motten zum Licht

Die Freigeist-Nachwuchswissenschaftlergruppe der TU Dresden unter Leitung von Chemikerin Dr. Juliane Simmchen hat erstmals ein beeindruckendes Verhalten von synthetischen Mikroschwimmern untersucht: sobald die photokatalytischen Partikel eine beleuchtete Zone verlassen, drehen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close